Hardheim

Kirchliche Sozialstation Hardheim-Höpfingen-Walldürn Martina Weimann, Gabi Horn und Erika Kappes sind seit 30 Jahren dabei

Elf Mitarbeiterinnen für langjährige Zugehörigkeit geehrt

Hardheim/Höpfingen/Walldürn.Langjährige Mitarbeiter der kirchlichen Sozialstation Hardheim-Höpfingen-Walldürn wurden dieser Tage geehrt. Dabei sprachen der Vorsitzende Bernhard Berberich und die Pflegedienstleiterin Martina Weimann die Tätigkeiten und Einsatzgebiete der Jubilare während ihrer bisherigen Dienstzeit an. 43 Jahre nach der Gründung der Sozialstation wurden drei Mitarbeiterinnen für 30-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt.

So trat Martina Weimann am 1. September 1990 als Krankenschwester in den Dienst der Sozialstation. Sie übernahm am 1. April 1992 die Pflegedienstleitung von Ordensschwester Walburga und ist bis heute in dieser verantwortungsvollen Position tätig. Ihr obliegt auch die Personalverantwortung für die heute rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Einen Monat später, am 1. Oktober 1990, trat Gabi Horn als Krankenschwester im ambulanten Bereich der Sozialstation ein. Seit 1. Januar 2001 obliegt ihr die Leitung der Senioren-Tagespflege, die damals als eine „Pioniereinrichtung“ in unserer Region in den Räumen des ehemaligen Kaufhauses Kieser in Hardheim, mit einem Angebot zur teilstationären Betreuung an den Start ging.

Aufgrund des sich damals abzeichnenden Wachstums der Pflege wurden Aufgaben der Verwaltung dieser Einrichtung am 1. November 1990 an Erika Kappes übertragen. Kompetent und engagiert entwickelte dieses Team seit 30 Jahren im Auftrag der kirchlichen Träger den damals mit acht Personen auf den Weg gebrachten Pflegedienst zu einen zuverlässigen und wertgeschätzten kirchlichen Dienstleister im Bereich Pflege und Betreuung.

Weiter wurden geehrt: Marianne Reichert, Karin Fieger, Christiane Mohr und Alice Heda (15 Jahre) sowie Annette Julien, Rebecca Utz, Lena Czech und Sibylle Häberle (zehn Jahre).