Hardheim

Kolpingsfamilie Kreuzwegandacht hat festen Platz im Kalender

Eine Auszeit besonderer Art

Archivartikel

Hardheim.Einen festen Platz im Jahreskalender der Kolpingsfamilie Hardheim hat die Kreuzwegandacht, die am Samstag bei gutem Wetter mit einer kleinen Gruppe stattfand.

An der Steinemühle begrüßte Diakon Franz Greulich die Gruppe und führte sie durch die Stationen des Kreuzwegs, den die Kolpingsfamilie 1987 in 250 Arbeitsstunden saniert hatte, an die Josefskapelle.

Auf dem Weg dorthin brachte er die Inhalte der einzelnen Stationen auf tiefsinnige Weise mit alltäglichen Gegebenheiten und Gefühlen wie Angst und Schwermut, aber auch Zuversicht und Hoffnung in Verbindung und lud die Teilnehmer zur Besinnung ein. Gleichermaßen ermutigte er dazu, sich nicht an ungerechtfertigtem Vorurteilsdenken zu beteiligen, dafür aber den Mitmenschen stets offen, aufrichtig und fair zu begegnen.

Vorsitzender Alexandre Ost dankte Franz Greulich für die tiefsinnige und als gedankliche Auszeit anzusehende Führung; der Ausklang fand in einem Gasthof statt. ad