Hardheim

Neujahrsempfang der Gemeinde Hardheim Landrat Dr. Achim Brötel und MdB Alois Gerig blickten in ihren Grußworten „guten Mutes“ in die Zukunft / „Der 3. April wird in die Geschichte eingehen“

„Ein lebendiges Gemeinwesen, in dem die Zukunft aktiv gestaltet wird“

Hardheim.Auf den Rückblick in Bildern, die Ansprache von Bürgermeister Rohm sowie die Bürgerehrungen folgten beim Neujahrsempfang in Hardheim Grußworte von MdB Alois Gerig und Landrat Dr. Achim Brötel. Letzterer bezeichnete mit Blick auf die zuvor gezeigten Impressionen Hardheim als „ein lebendiges Gemeinwesen, in dem die Zukunft aktiv gestaltet wird“.

Die Gemeinde habe 2020 erneut gewaltige Aufgaben vor sich. „Das ist in diesem Jahr aber sogar doppelt schwer, weil es haushaltsmäßig momentan ja leider besonders klamm ist“, so der Landrat, der erklärte: „Ein Dauerthema ist und bleibt natürlich das Krankenhaus. Nach der Einweihung der gelungenen Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen geht es dort jetzt eher wieder um die Bewältigung des medizinischen und pflegerischen Alltags in einem zunehmend verrückter werdenden Gesundheitssystem.“

Den in wenigen Wochen in den Ruhestand gehenden Verwaltungsleiter Ludwig Schön, der die Verantwortung an Lothar Beger weiterreicht, bezeichnete der Landrat als „Vater des Hardheimer Erfolgs“ und dankte ihm für seinen „bewundernswerten Einsatz“.

Zweifelsohne nicht nur in die Geschichte der Gemeinde Hardheim, sondern auch in die des Neckar-Odenwald-Kreises und der gesamten Region eingehen wird laut Dr. Brötel der 3. April 2020. Denn an diesem Tag wird der offizielle Indienststellungsappell für das neue Panzerbataillon 363 stattfinden.

„Freuen uns auf die Patenschaft“

„Ob die neue Präsidentin der EU-Kommission, Dr. Ursula von der Leyen, uns an diesem Tag erneut die Ehre ihrer Anwesenheit geben wird, ist derzeit immer noch offen. Wir hoffen also weiter. Frau von der Leyen wäre auf jeden Fall die geborene Patin für das neue Bataillon.“ Ansonsten werde an diesem 3. April auch die Patenschaftsurkunde zwischen dem Neckar-Odenwald-Kreis und dem Panzerbataillon 363 feierlich unterzeichnet. „Wir freuen uns auf die Patenschaft, die es dann natürlich auch mit Leben zu füllen gilt.“

Anschließend blickte der Landrat in aller Kürze auf die „großen Themen des Landkreises in diesem Jahr“, darunter insbesondere „das leidige Thema Mobilfunk“. Durch die sogenannten „Drive Tests“, also systematische Befahrungen, sei neue Bewegung in das Thema gekommen. „Allein derzeit sind bereits 14 neue Masten im gesamten Kreisgebiet in der konkreten Planung oder zumindest in Prüfung. Darunter sind ganz aktuell auch drei Standorte in Hardheim: einer in Vollmersdorf, einer in Schweinberg und einer in Gerichtstetten. Davon hätten wir vorher nur träumen können.“

Abschließend erklärte der Landrat: „Die Gemeinde Hardheim steht zweifelsohne gut da. Wir alle sollten deshalb auch guten Mutes in dieses neue Jahr 2020 starten.“

„Schönster Wahlkreis“

MdB Alois Gerig wünschte den Bürgern im „schönsten Wahlkreis in Deutschland“ für 2020 alles Gute und die Kraft, die Zuversicht und den Mut, „um die Herausforderungen, die auf uns zukommen, zu meistern“. Stolz mache es ihn, dass es gelungen sei, den Bundeswehr-Standort zu reaktivieren und auch, dass das Materialdepot wieder ertüchtigt wird. „Das ist gut so und wichtig für solch eine ländliche Region wie unsere“.

Eine Region, in der auch die jungen Leute an die Zukunft glauben, was die steigenden Geburtenraten ebenso belegen würden, wie die Bauplätze, die „weggehen wie warme Semmeln“, so Gerig. Dankbar zeigte er sich, „dass es im Kreis so viele Menschen gibt, die anpacken. Gemeinsam schaffen wir die Voraussetzungen für die Zukunft. Packen wir es an.“ mem