Hardheim

Kolpingsfamilie Hardheim

„Ein Hof voller Narren“

Archivartikel

Hardheim.„Vorhang auf und Bühne frei“ heißt es am 23. und 24. November für die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Hardheim. Aufgeführt wird „Ein Hof voller Narren“ von Winnie Abel, in dessen Zentrum der Jungbauer Jonathan steht. Dieser gedenkt, den Hof seiner Eltern umzubauen und zu modernisieren, was jedoch seiner Schwester Esther gar nicht gefällt: Während Jonathan von einem Bio-Hof schwärmt, geht es Esther einzig um schnelles Geld durch billiges Geflügelfleisch. Mutter Ruth setzt ein Ultimatum: Wer zuerst heiratet, bekommt den Hof. Und so beginnt eine launige, turbulente und zugleich überaus sympathische Partnersuche. Die Aufführungen finden am Samstag, 23. November, und am Sonntag, 24. November, um jeweils 18.30 Uhr in der Erftalhalle statt. Der Erlös wird einem sozialen Projekt in Hardheim zugute kommen. Mitspielen werden Tami Baumann, Norbert Englert, Judith Greulich, Steffen Hippler, Hans Molzer, Lea Molzer, Daniel Roßmann und Christina Wildermuth (Regie: Claudia Fieger-Molzer, Organisation: Rudi Gärtner, Souffleusen: Karin Englert und Melanie Knüttel). ad