Hardheim

FG „Hordemer Wölf“ Fünfte Jahreszeit auf dem Schlossplatz eröffnet / „Tragt die Fastnacht froh ins Volk hinaus, strahlt Spaß und Lebensfreude aus“ / Elferräte in Dienst gestellt

Dominik und Jasmin Ebert sind das neue Ritterpaar

Archivartikel

Hardheim.Massen strömten am Samstagabend zum Schlossplatz: Dort hatte die FG „Hordemer Wölf“ eine tolle Atmosphäre geschaffen – unter anderem durch Lichteffekte und die Beleuchtung des Schlosses in den Hardheimer Farben rot und blau.

Dies alles sorgte für den mitreißenden Einstieg in die neue Fastnachtskampagne und trug zu bester Laune der Besucher bei.

Beeindruckendes Zeremoniell

Beeindruckend war das Zeremoniell des Einzugs des gesamten närrischen Hofstaates der „Hordemer Wölf“, vor allem auch die Vorstellung des neuen Ritterpaares, dessen Erscheinen mit einem imposanten Feuerwerk angekündigt wurde: In die Rollen von „Ritter Wolf“ und dessen „Ritterin Margarethe“ schlüpfen in dieser Kampagne Dominik und Jasmin Ebert.

Zum Auftakt des „Hordemer Elften im Elften“ richtete Vorsitzender Michael Grimm Gruß- und Dankesworte für jegliche Unterstützung an Vereine und Institutionen und an die beeindruckende Zahl bestens gelaunter Besucher.

Närrischer „Hujauf“-Gruß

Danach zogen die Aktiven unter den Klängen des Spielmannszuges Tauberbischofsheim auf dem Schlossplatz ein. Dort startete Präsident Daniel Weber mit dem närrischen „Hujauf“-Gruß der „Wölfe“ in das närrische Spektakel mit den von ihm in dieser Form gewohnten närrischen Betrachtungen zum „Elften im Elften“:

„Gott sei Dank, es ist so weit, ein Hoch der fünften Jahreszeit“. Verbunden damit war seine Einladung an alle zur Beteiligung an dem zu erwartenden vielfältigen närrischen Treiben und an den bevorstehenden Fastnachtsveranstaltungen.

Mit seinen Versen verstand er Stimmung zu machen für den großen Abend der „Wölf“, so dass ihm die Presse gemäß den gegebenen Tatsachen „gern den Wunsch erfüllen kann zu lesen, das Event am Abend war ,Hammer’ gewesen“.

Die Bevölkerung lud er ein zu zünftigem fastnachtlichem Feiern: „Macht alle mit und seid dabei, bei uns’rer schönen Narretei. Ein Hoch auf die Fastnacht, die lebe nun auf, ein dreifach donnerndes Wölfe Hujauf“.

Mit dem traditionellen Prolog der Wölfe – „Elfter – Elfter, 11.11.“ vermochte anschließend der neue Vizepräsident Dominik Ebert die Massen zu begeistern, ehe Daniel Weber die große Zahl der in verschiedensten Gruppen Aktiven namentlich aufführte.

Nach dem Appell „Tragt die Fastnacht froh ins Volk hinaus, strahlt Spaß und Lebensfreude aus“ stellte er die große Zahl der Elferräte in Dienst, von denen er namentlich die neuen in Person von Steffen Nikolaus, Pascal Häfner, Niklas Künzig, Kevin Thoma, Patrick Lakeit , Steffen Gehrig und später auch Elmar Günther namentlich in Dienst stellte.

Gern gab der Präsident anschließend das Mikrofon für die Grußworte von Bürgermeister Volker Rohm frei, der mit dem „Elften im Elften“ alle Türen für Narretei in der neuen Kampagne geöffnet sah.

Er gab den „Wölfen“ zu deren gutem Gelingen aller Vorhaben die besten Wünsche mit auf den Weg, verbunden mit der Hoffnung auf gute Resonanz in der Bevölkerung.

Mit einem bombastischen Feuerwerk wurde anschließend das neue Ritterpaar angekündigt, das dann von der Feuerwehr und der Wolfsgarde unter den Klängen des Spielmannszugs Tauberbischofsheim an der Rathaustür abgeholt und zur Bühne geleitet wurde. Sein Erscheinen wurde bejubelt.

Gelungene Überraschung

Daniel Weber freute sich, endlich das Geheimnis lüften und Dominik und Jasmin Ebert als neues Ritterpaar von Hardheim vorstellen zu können.

Dabei war die Überraschung eine vollkommene dadurch, dass der Vizepräsident gleich auch die Rolle des Ritters übernahm.

Der Präsident ließ Einzelheiten über das Ritterpaar folgen und zeigte sich überzeugt davon, dass die beiden als „Ritter Wolf und „Margarete von Hardheim“ die Wölfe bestens vertreten werden.

Zur Übergabe der Insignien bat der Präsident das letztjährige Ritterpaar, Elmar und Irma Günther, auf die Bühne, die in launigen Versen ihr Amt und die Insignien an das neue Ritterpaar übertrugen und vom Präsidenten mit dem Dank für die grandiose Präsentation der „Wölfe“ aus ihrem Amt verabschiedet wurden.

Für Elmar Günther war es aus den freudigen Erfahrungen als „Ritter der Wölf“ eine Selbstverständlichkeit, sich dann als künftiger Elferrat verpflichten zu lassen.

„Hoch lebe die Fasenacht“

In der Folge war der bei den Wölfen ebenfalls traditionelle und perfekt vorgetragene Prolog des neuen Ritterpaares fällig, das darin vor allem milde Herrschaft zusicherte. Nachdem die neue Ritterin Blumen zur Begrüßung erhalten hatte, sah der Präsident vor dem Auszug der Aktiven die FG „Hordemer Wölf“ für die neue Kampagne bestens gerüstet und lud die Besucher ein, „zu feiern, bis die Schwarte kracht, es lebe hoch die Fasenacht“. Die fulminant spielende „Guggenmusik Umferpforzer Boxberg“ sorgte im weiteren Verlauf des Abends bei guter Bewirtung für beste Stimmung.