Hardheim

Was 2020 in Hardheim geschah Panzerbataillon 363 in Dienst gestellt / Konkrete Pläne für Erfapark-Wiederbelebung formuliert

Die ersten Kampfpanzer sind da

Archivartikel

Hardheim.Während das Jahr 2020 in Hardheim wie üblich begann – mit dem Neujahrsempfang der Gemeinde und der damit einhergehenden Verleihung von Bürgermedaillen –, machte Corona nur wenige Wochen später vielen Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

So fielen nicht nur die drei großen Märkte – Josefsmarkt, Wendelinusmarkt und Weihnachtsmarkt – der Pandemie zum Opfer, sondern auch das Sommerfest und zahlreiche weitere Veranstaltungen, wie das 125-Jahr-Jubiläum des Turnvereins.

Die für den 3. April geplante Indienststellung des neuen Panzer-Bataillons 363 – zu der sich die Bundesministerin der Verteidigung, Annegret Kramp-Karrenbauer, angekündigt hatte – wurde zunächst verschoben. Um dann Monate später– wie so vieles in Zeiten von Corona – im kleinen Kreis in der Carl-Schurz-Kaserne über die Bühne zu gehen.

Viele Verein wurden trotz Corona aktiv und vor allem kreativ. So beispielsweise Musikvereine, die Fenster- und Balkonkonzerte gaben, oder Sportvereine, die ein Online-Training angeboten haben. Die Kampagneneröffnung der FG „Hordemer Wölf“ konnte erstmals in der langjährigen Geschichte im FG-TV miterlebt werden, ebenso wie die Bekanntgabe des neuen Ritterpaars.

Personelle Wechsel gab es nicht nur in der katholischen Kirche, wo Christian Wolff die Nachfolge von Pfarrer Rapp antrat und zeitgleich Leiter der Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen wurde. Sondern auch bei der Gemeinde. Mareike Brawek übernahm die Aufgaben von Hauptamtsleiter Lothar Beger, der als Verwaltungsleiter zum Krankenhausverband Hardheim-Walldürn wechselte; nachdem wiederum Ludwig Schön nach vielen Jahren in den Ruhestand verabschiedet worden war. Apropos Hardheimer Krankenhaus: Dort stellte man sich auf Corona ein – und rief unter anderem auch eine Infektionssprechstunde ins Leben.

Von Corona völlig unbeeindruckt liefen die Bauarbeiten im Neubaugebiet „Trieb“ an – oder weiter. Gleiches gilt für die Planungen rund um den Erfapark, der wieder mit Leben erfüllt werden soll. Investor und Architekt stellten die Pläne zur Ansiedlung des Lebensmittelvollsortimenters Rewe vor. Darüber hinaus gab es grünes Licht für die Umsiedelung von Aldi in den Ortskern.