Hardheim

KjG Hardheim Zwölf erlebnisreiche Tage beim Zeltlager im Fränkischen Seenland / Zahlreiche Wasserschlachten / Interessanter und kurzweilig gestalteter Lagergottesdienst

Die 75 Teilnehmer hatten bei „der Suche nach Atlantis“ viel Spaß

Archivartikel

Hardheim.„Auf der Suche nach Atlantis“ waren die 75 Teilnehmer des zwölftägigen Zeltlagers der KjG Hardheim. Ziel war Obererlbach bei Gunzenhausen im Fränkischen Seenland. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte das 35 Mann starke KjG-Team.

Neben zahlreichen Wasserschlachten und Spielen wie der Lagerolympiade, „Forest Jump“, dem „Storyspiel“ oder den „Goldmillionen“ kamen auch in diesem Jahr die traditionellen Lagerfeuer mit Gitarre und Gesang nicht zu kurz.

Auch die Interessenkreise waren wieder ein „Highlight“: Hier hatten die Kinder die Möglichkeit, in Kleingruppen „Bubble Soccer“ zu spielen, den Lagertanz zu erlernen oder sich schminken und verwöhnen zu lassen. Viel Spaß breitete Kindern und Betreuern der Lagergottesdienst: Pfarrer Jochen Scherzer aus Mitteleschenbach gestaltete ihn interessant und kurzweilig.

Am Besuchersonntag wurden die Eltern, Geschwister und Großeltern im Lager begrüßt und erhielten dabei Einblick in den Zeltlageralltag.

Der Dank der Lagerleitung galt abschließend den Bäckereien Gärtnersmühle und Dietz/Thorwart für Brot- und Backwarenspenden, den Autohäusern Richter und Günther für die Bereitstellung von Fahrzeugen sowie allen anderen Sponsoren. „Rückblickend war das Zeltlager der KjG Hardheim dank des traumhaften Wetters, ausgezeichneten Essens und einer sehr guten Organisation der Lagerleiter Axel Müller und Bastian Gärtner wieder ein Riesen-Erfolg. So können alle Teilnehmer auf zwölf erlebnisreiche Tage zurückblicken.“ ad