Hardheim

Museumsverein „Erfatal“ Enkel von Walter Hohmann überreichten rekonstruierte NASA-Karte vom Hohmann-Krater

Das Versprechen eingelöst

Hardheim.Das Versprechen der beiden Enkel von Weltraumpionier Dr. Walter Hohmann, eine rekonstruierte NASA-Karte von der Rückseite des Mondes dem Museumsverein „Erfatal“ zu überlassen, löste Dr. Volker Hohmann (Berlin) auch im Namen seines Bruders Dr. Hasso Hohmann (Graz) ein.

Kürzlich übergab er diese Karte, die den nach Walter Hohmann benannten Krater von rund zehn Kilometer Durchmesser (18 Grad Süd und 94 Grad West) im „Mare Orientale“ zeigt, an Ortrud Biller, der Vorsitzenden des Museumsvereins.

Zusage vor einem Jahr

Volker Hohmann hatte vor rund einem Jahr diese Zusage gegeben, als er im Rahmen eines kleinen Empfangs die Leihverträge mit der Gemeinde Hardheim unterschrieb und damit 17 Exponate mit einem Versicherungswert von 4750 Euro übergab. Erneut dankte Volker Hohmann sowohl Gemeinde als auch Museumsverein, dass man in Hardheim das Andenken an seinen Großvater hochhalte. Es sei für ihn eine Freude, die Spuren seiner Ahnen in Hardheim zu verfolgen, weshalb er immer wieder gerne Pausen auf seinen Reisen durch die hiesige Gegend einlege. Dabei habe er nicht nur Hardheim, sondern auch die nähere Umgebung schätzen und lieben gelernt. Für den Museumsverein „Erfatal“ bedankte sich dessen Vorsitzende Ortrud Biller für das Überlassen dieser NASA-Karte, die einen besonderen Platz in der Weltraumabteilung des neu gestalteten Museums haben wird. hs