Hardheim

VHS-Außenstelle Hardheim Elbphilharmonie in Hamburg besucht

Besonderes Klangerlebnis für die Mitfahrer

Archivartikel

Hardheim/Buchen.Den von vielen Interessenten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis und dem unterfränkischen Raum häufig geäußerten Wunsch eines Besuchs der Elbphilharmonie mit ihrer als exzellent gepriesenen Akustik hat nun die VHS-Außenstelle Hardheim erfüllen können.

Während der Fahrt mit dem Bus nach Hamburg waren Elmar Zegewitz, Leiter der VHS-Außenstelle Hardheim, mit literarischen Beiträgen und der Busfahrer mit Informationen zu Landschaft und Sehenswürdigkeiten um Abwechslung bemüht. Am nächsten Morgen stand eine umfassende Stadtrundfahrt zur Besichtigung der Sehenswürdigkeiten der Hansestadt auf dem Programm.

Der Höhepunkt der Reise war schließlich am Abend der Besuch der Elbphilharmonie. Die Besucher erlebten bei der meisterlichen Interpretation der Werke von Peter Tschaikowsky und Antonin Dvorák durch das Orchester unter der Leitung des Dirigenten Patrick Hahn die vorzügliche Akustik und hatten einen direkten Blick auf die einzelnen Musiker.

Die Besucher genossen das von dem Können des polnischen Violin-Solisten Janusz Wawarowki geprägte und zusammen mit den Musikern der Symphoniker Hamburg interpretierte Violinkonzert D-Dur op. 35 von Peter Tschaikowsky und anschließend die Klänge der Sinfonie in e-Moll („Aus der Neuen Welt“ ) op. 95 von Antonin Dvorák.

Ein Musikgenuss

Langanhaltend bejubelten die Konzertbesucher den zuvor erlebten Musikgenuss, bevor sie bei einer mehrstündigen Rundfahrt interessante Eindrücke des Hamburger Hafens, des Gänsemarkts und der Binnenalster mitnahmen. Z