Hardheim

Mit der VHS in Stuttgart Ballett-Freunde genossen „Dornröschen“

Aus dem Alltag in die glanzvolle Märchenwelt

Archivartikel

Hardheim/Buchen.Aus dem Alltag in die glanzvolle Märchenwelt des Balletts „Dornröschen“ in der Staatsoper Stuttgart entführte die VHS-Außenstelle Hardheim am Freitag rund 40 Ballett-Freunde aus Neckar-Odenwald- und Main-Tauber-Kreis.

Die Besucher zeigten sich angetan und begeistert von dieser Aufführung des Stuttgarter Balletts in opulenter Ausstattung, von dem aufwändigen Bühnenbild, von der Vielzahl farbenprächtiger Kostüme, von den grandiosen tänzerischen Leistungen des harmonischen „Corps de ballet“ und hingerissen von den elitären Leistungen der Solisten sowie der aussagestarken Musik von Peter Tschaikowsky.

Diana Ionescu als Prinzessin Aurora, Friedemann Vogel als Prinz Desiré , Ciro Ernesto Mansilla als böse Carabosse und Sinéad Brod als Fliederfee tanzten hinreißend und vermochten mit brillanter tänzerischer Interpretation die Charaktere der von ihnen repräsentierten Personen zu verdeutlichen.

Der lang anhaltende, rauschende Beifall bekundete die Begeisterung der Besucher im ausverkauften Staatstheater Stuttgart über die herausragende Qualität der aktuellen Inszenierung des Balletts „Dornröschen“ , von der auch die VHS-Teilnehmer bei der Rückfahrt schwärmten.

Ergänzend dazu befassten sich diese auch mit mancherlei Überlegungen, die für erfolgreiche und erstklassige Aufführungen eines Handlungsballetts wie in Stuttgart notwendige Voraussetzungen und Garanten sind. Z