Handball

Verbandsliga Dittigheim/Tauberbischofsheim gewinnt völlig überraschend in Hockenheim / Nur mit Trefferausbeute nicht ganz zufrieden

Überragende Abwehrleistung

HSVHockenheim – HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim 14:18

Dittigheim/Tauberbischofsheim: Chris Gluhak, Jonas Berthold (beide Tor), Tobias Ehler (1), Tizian Hartmann (3), Jonathan Mohr, Tobias Karl (3), Florian Brezina (1), Niklas Küpper (3/davon 1 Strafwurf), Nick Mayer (1), Carlo Hartnagel, Dominik Gärtner (6/2), Max Engert.

Nach den beiden Auftaktniederlagen zu Hause gegen Rot und in Ispringen stand die HSG Dittigheim/ Tauberbischofsheim vor dem schwierigen Verbandsliga-Auswärtsspiel beim HSV Hockenheim schon etwas mit dem Rücken zur Wand. Erschwerend kam noch hinzu, dass die „Grün-Weißen“ mit Viktor Bodo, Felix Rother, Alexander Bitsch und Steffen Gärtner aus beruflichen Gründen beziehungsweise verletzungsbedingt gleich auf vier Leistungsträger verzichten mussten. Doch das Trainergespann Martin und Thomas Keupp hatte das Team wieder bestens auf den Gegner eingestellt.

Das Spiel der HSG war geprägt durch Kampf und eine überragende mannschaftliche Geschlossenheit. Vor allem die Abwehr der Kreisstädter stand wie ein Bollwerk, an dem die gegnerischen Angriffe regelrecht abprallten. Besonders wirksam agierten dabei Carlo Hartnagel und Keeper Chris Gluhak.

Tobias Karl ackert unermüdlich

Im Angriff überragte erneut Kreisläufer Tobias Karl, der nicht nur drei Treffer erzielte, sondern über die volle Spielzeit unermüdlich ackerte und dadurch Löcher in die gegnerische Abwehr riss. Insgesamt zeigte sich das Trainergespann der HSG mit dem Offensivverhalten ihrer Mannschaft jedoch nicht ganz zufrieden, zumal, trotz des Erfolges, noch nicht alles rund lief. Wieder wurden klarste Torchancen leichtfertig verspielt, viele technische Fehler führten zudem zu unnötigen Ballverlusten. Am Ende stand für die Taubertäler dennoch ein sensationeller Sieg beim höher eingeschätzten Badenliga Absteiger.

Beide Teams starteten motiviert und voll konzentriert in diese Partie. Bereits nach 35 Sekunden setzte sich Tizian Hartmann erfolgreich von außen durch und markierte für die Gäste das 1:0. Die Gastgeber rannten sich wiederholt in der Gästeabwehr fest und benötigten weitere fünf Minuten, um ihren ersten Treffer zum 1:1 zu erzielen. Nach dem 2:1 durch Tobias Karl schaffte Hockenheim noch einmal den Gleichstand zum 2:2, dann übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando. Die Gastgeber steckten jedoch nie auf und blieben auch in der Folgezeit immer gefährlich, ihren Rückstand konnten sie allerdings nicht mehr wettmachen. Im Gegenteil: In der 25. Minute legte die HSG erstmals drei Tore zum 8:5 vor. Den letzten Treffer vor der Pause markierte Dominik Gärtner zum 9:7 zugunsten der Taubertäler.

Im zweiten Abschnitt bot sich ein ähnliches Bild, allerdings benötigte Hockenheim fast 15 Minuten um seinen ersten Treffer zum 8:12 zu landen. Diesen Vorsprung ließen sich die „Grün-Weißen“ nicht mehr nehmen. Am Ende entführte die HSG mit einem tollen 18:14 Erfolg verdient beide Punkte.