Handball

Landesliga HG gewinnt bei Eppelheim II 24:22

Turbulente Endphase

Archivartikel

Der erste Gegner in der Landesliga-Saison der GH Königshofen/Sachsenflur war der TV Eppelheim II. Der Gegner war den Taubertälern gänzlich unbekannt.

Motiviert gingen die Gäste zu Werke. Aus einer soliden Abwehr schaffte es die HG, ihre Angriffe konsequent vorzutragen. Technische Fehler in der Offensive reduzierte man auf ein Minimum. In Folge dessen ging die HG in der siebten Minute mit 4:2 durch David Fischer in Führung. Die Hausherren zeigten sich durch das Spiel der Absteiger aus der Verbandsliga keineswegs beeindruckt und glichen zum 5:5 aus. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte besann sich die HG auf ihre Stärken und spielte einen Vorsprung zum Halbzeitstand von 10:14 heraus.

An Niveau verloren

Auch wenn man die Gastgeber nach der Pause weiter auf Distanz hielt, verlor das Spiel der HG deutlich an Niveau. In der Abwehr hatte man insbesondere mit dem Kreisläufer der Eppelheimer größere Probleme und in der Offensive häuften sich die technischen Fehler. Gleichzeitig zeigte sich jedoch HG-Keeper Jörn Müller in Bestform und parierte einige freie Bälle bärenstark. Zudem ist die Leistung des neuen Akteurs auf der Rückraummitte der HG, Andreas Hilpert, erwähnenswert. Durch sein druckvolles Spiel in der Offensive verbuchte die HG einige erfolgreiche Angriffe für sich. Er musste im Verlauf der zweiten Hälfte allerdings verletzungsbedingt ausscheiden und wird der HG wohl länger fehlen.

In der Schlussphase wurde es sehr turbulent, als der Torhüter der HG beim Spielstand von 20:23 in der 57. Minute durch eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung disqualifiziert wurde. Letztendlich rettete man den Vorsprung über die Zeit und gewann das erste Spiel der neuen Saison mit 22:24. sr