Handball

Handball Max Brustmann verlängert um ein weiteres Jahr

„The Wall“ bleibt in Rimpar

Archivartikel

Mit Max Brustmann hat nun nach Julian Sauer auch der nächste absolute Führungs- und Identifikationsspieler seinen Vertrag bei der DJK Rimpar Wölfe seinen Vertrag beim Handball-Zweiligisten vorzeitig verlängert. Somit wird nach der Lösung auf der Trainerbank nun auch die Personalsituation beim Spielerkader immer klarer.

„Ich bin froh, dass Max Brustmann uns auch ein weiteres Jahr mit seiner Qualität und Erfahrung helfen wird“, zeigt sich Wölfe-Geschäftsführer Roland Sauer glücklich, dass ein weiteres Urgestein im Wolfsrevier verlängert hat. „Er ist seit Jahren unser Rückhalt im Tor und in der 2. Handball-Bundesliga immer einer der besten Schlussmänner.“

Der mittlerweile 36-jährige hat in seiner Laufbahn schon über 400 Spiele für das Wolfsrudel bestritten und ist somit unumstritten ein wichtiger Baustein für die Erfolgsgeschichte der Rimparer Wölfe in den letzten Jahren. Seinen Kosenamen „The Wall“ hat er sich durch Spitzenleistungen über Jahre hinweg von den Fans verdient. „Mit seiner professionellen Einstellung in der Vorbereitung der Spiele legt er jeweils den Grundstein für unsere erfolgreichen Jahre“, lobt Sauer seinen Routinier.

Brustmann selbst kommentiert seine Vertragsverlängerung beinahe schon bewusst lapidar, wohlwissend, wie wichtig seine Rolle innerhalb der Mannschaft ist. Sätze wie „ein Jahr geht noch“ oder auch „wollte noch bisschen spielen“ passen zum unvergleichlichen Charakter von Max Brustmann, der aber auch ein bisschen konkreter werden kann: „So lange es Spaß macht, will ich spielen. Für mich fühlt es sich noch nicht so an, als wäre mein Ende bei den Wölfen bereits gekommen. Ich will so lange wie möglich der Mannschaft helfen.“

Neben dem Sportlichen ist der Torwart auch mental ein ganz wichtiger Faktor im Wolfsrudel, der seine Emotionen immer auf die ganze Mannschaft übertragen kann. Durch seine unnachahmliche Einstellung nimmt er eine absolute Vorbildfunktion im Team ein, das weiß ebenfalls Sauer zu schätzen: „Auch außerhalb des Platzes ist Max ein wichtiger Ansprechpartner, der sowohl menschlich, als auch sportlich mit seinem übergreifenden Wissen ein wichtiger Faktor für das Management ist. Damit hat ein weiteres Eigengewächs ein klares Signal gesendet und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm!“ cg