Handball

Handball HG holt wichtige Punkte im Kampf um Ligaverbleib

Sehr starke zweite Hälfte

Königshofen/S. – Birkenau II 31:26

Königshofen/Sachsenflur: J. Müller, Both (beide Tor), Hilpert (6), Meyer (7/6), C. Müller (1), Wetterich (3), Hupp, Buchinger (1), Hensel, Marius Fischer (8), David Fischer (5), Bleckmann, Rene Meder.

Wieder mal ein Sieg für die Landesliga-Männer der HG Königshofen/Sachsenflur: Mit 31:26 besiegten die Männer von Trainer Sven Meder den TSV Birkenau II Im Vorfeld war klar, dass die HG unbedingt punkten musste, denn der letzte Platz rückte immer näher.

Personell wieder gut besetzt, startete die HG dynamisch ins Spiel, zeigte schöne Kombinationen und war vor dem Tor einigermaßen sicher. Doch die Abwehr kam nicht ins Spiel. Im Vorfeld wurde bereits der starke Rückraum von Trainer Sven Meder angesprochen. Besonders auf Rückraum links und den Mittelmann sollte man Acht geben. Doch scheinbar wurde er nicht gehört. Immer wieder klingelte es von den genannten Positionen. Insgesamt kassierte man 18 Tore während der ersten Hälfte zu viel in eigener Halle. Auch Jörn Müller bekam keinen Ball zu fassen, da halfen auch 13 eigene Tore nichts. Mit hängenden Köpfen ging es in die Kabine. Der Rückstand von fünf Toren machte wenig Mut und die nächste Niederlage schien besiegelt.

Müller fast unüberwindbar

Was es in der Kabine für ein Donnerwetter gab, wird ein Geheimnis bleiben. Wie ausgewechselt kam die HG zurück aufs Feld. Die Abwehr rührte Beton an und Jörn Müller drehte richtig auf. Vier Siebenmeter in Folge parierte er und half seiner Mannschaft die fünf Tore Rückstand zu egalisieren. Die „Jungs in Rot“ waren jetzt hellwach und erstickten die Angriffsbemühungen der Gäste im Keim. Der in der ersten Hälfte so starke Rückraum war abgemeldet. Angeführt von Andreas Hilpert und Marius Fischer gingen die Taubertäler sogar in Führung und dominierte nun das Spiel. Timo Meyer verwandelte treffsicher sechs Siebenmeter. In doppelter Überzahl baute die HG die Führung auf fünf Tore aus, es waren noch 15 Minuten zu spielen.

Doch die Gäste erholten sich nicht mehr, zumal Müller im Tor weiter hielt wie Rausch und die Abwehr keinen Millimeter nach gab. Souverän brachte man den so wichtigen Erfolg ins Ziel. Mit 31:26 besiegte der Tabellenvorletzte den TSV Birkenau und klettere dadurch einen Platz in der Tabelle. Der Sieg war besonders wichtig für das Selbstvertrauen, um das es in eigener Halle nicht gut bestellt war. sre