Handball

Landesliga Aufsteiger TSV Buchen unterliegt in Hembach deutlich / Am Sonntag erneut auswärts gefordert – bei der TG Laudenbach

Kleine Fehler geben den Ausschlag für die Auftakt-Niederlage

Archivartikel

Hemsbach – TSV Buchen 30:22

Buchen: Nirmaier (Tor), Neubauer (Tor), Weber J. (2), Weber R. (1), Große (3), Weis (2), Beck, Fürst (1), Schmitt (3), Röckel (6/2), Weimer (3), Dosch (1)

Ein Auftakt nach Maß sieht anders aus. Diese Floskel könnte man für das erste Saisonspiel der Landesliga-Herren des TSV Buchen verwenden. Mit 22:30 verlor man in Hemsbach.

Mit Hemsbach hatte sich der Spielplanarchitekt einen knackigen Gegner für die erste Landesliga-Partie ausgesucht. In der vergangenen Saison wurden die Bergsträßler Dritter und spielten beinahe die komplette Saison um den Aufstieg. Eine echte Standortbestimmung also für die Männer aus dem Odenwald und quasi ideal um die „Wahrheit“ herauszufinden.

Der Start in die Partie gelang einigermaßen – 1:1 nach je weinem verwandelten Siebenmeter. Simon Röckel fand die Einstellung zum Spiel am schnellsten und legte zur ersten und auch einzige Buchener Führung vor. Die Hausherren legten zum 6:2 vor. Der TSV blieb dran, es fehlte aber immer wieder die letzte Überzeugung in den Aktionen. Bis zur Halbzeit lagen die Mannen in grün-weiß mit 9:16.

Im Handball ist selbstverständlich einiges möglich und mit dieser Einstellung wollten die Buchener den zweiten Durchgang angehen. Die ersten Minuten klappte das Unterfangen „rankämpfen“ auch relativ gut. Die Aggressivität auf der defensiven Seite des Balles stimmte nun und die Gastgeber zeigten sich überrascht von so viel Gegenwehr. Ballverluste auf Hemsbacher Seite und vier schnelle Tore auf TSV-Seite brachten die „Reisegruppe Wiener“ wieder heran. Doch noch bevor man realisieren konnte, dass man beinahe wieder in Schlagdistanz war, kippte die Partie erneut zurück.

Unnötige Zeitstrafen

Vier falsche Entscheidungen im Angriff sowie eine unnötige Zeitstrafe sorgten für sieben Gegentore ohne eigenen Treffer und einen 15:27-Rückstand (47.). Jetzt war die Partie tatsächlich gelaufen und einzig die mitgereisten Buchener sorgten noch für Stimmung. Letztlich stand ein 30:22 auf der Anzeigetafel. Kleine Fehler geben den Ausschlag und müssen nun abgestellt werden.

Viel Zeit zur Niederlagenverarbeitung bleibt jedoch nicht. Bereits am morgigen Sonntag wartet die TG Laudenbach auf den TSV Buchen. Im nächsten Auswärtsspiel an der Bergstraße muss man sich nun auf die positiven Dinge aus der Hemsbachpartie besinnen um die ersten Punkte einzuheimsen. nir