Handball

Handball TSV Buchen bezwingt in der Landesliga den SV Waldhof Mannheim klar und verbessert damit die eigene Ausgangsposition in der Tabelle

Initialzündung brachte klare Führung

TSV Buchen – SV Waldhof Mannheim 30:19

Buchen: Nirmaier, Theobald (beide Tor), J. Weber (5 Tore), Kraft (3), R. Weber (4), Große (4), Beck (3), Fürst, Weis (3), Röckel (2), Schmitt, Weimar (4), Kleinert (2).

Nach zwei Rückschlägen zu Beginn der zweiten Saisonhälfte begannen bei den Landesliga-Männern des TSV Buchen die Alarmglocken zu schrillen. Eine weitere Niederlage gegen den SV Waldhof hätte das Team immer weiter in Richtung Abstiegsstrudel gedrängt. Um dem entgegenzuwirken, appellierte Coach Wiener besonders in Richtung Einstellung seiner Schützlinge. Aus der Niederlage im Hinspiel vor zwei Wochen hatte man die eigenen Fehler analysiert.

Die ersten Spielminuten gestalteten sich noch relativ ausgeglichen. In der sechsten Spielminute starteten die Handballer aus Buchen die erste Initialzündung. Mit einem 6:0-Lauf zeigte man den Gästen, dass die Mannschaft ihre Hausaufgaben erledigt hatte und die Spielanalyse gefruchtet hatte. Beim Stand von 10:4 für Buchen zog der Mannheimer Trainer die Reißleine und rief seine Spieler zum „Appell“. Doch die Hausherren ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Die in den letzten Wochen löchrige Defensive fand wieder zu einer Einheit zusammen und schien für die Gäste in der ersten Hälfte schier unüberwindbar. So setzte sich der TSV Schritt für Schritt zur Pause mit 17:9 ab.

In den Katakomben warnte der Buchener Coach seine Jungs vor der Willensstärke der Gäste und forderte für die zweite Hälfte höchste Konzentration. Schon zu oft hatte man in den zweiten dreißig Minuten den Schlendrian einkehren lassen und eine Führung wieder abgegeben.

An diesem Tag zeigte sich aber schnell, dass alle Spieler zu hundert Prozent „Bock hatten“, die Partie zu gewinnen. Fast jeder aktive Spieler trug sich in die Torschützenliste und so erspielte man sich einen immer größeren Vorsprung. Bereits in der 40. Spielminute hatte man sich mit zehn Toren Unterschied abgesetzt. Die Gäste aus Mannheim realisierten langsam, dass dieses Mal in Buchen keine Punkte zu holen waren. In den letzten Spielminuten zeigte noch einmal Torhüter Fabian Nirmaier sein Können. Die Geschosse der Gegner auf das heimische Tor wurden allesamt pariert und entschärft. Der Schlusspfiff besiegelte den den klaren Erfolg und die Anspannung der Hausherren wich der Freude über den wichtigen Sieg.

Am kommenden Wochenende bietet sich eine weitere Chance, Punkte für das Konto zu sammeln. Passend dazu steht ein Highlight für die Buchemer Handballer mit der Huddelbätzparty an. tsv