Handball

2. Bundesliga Patrick Schmidt, der Kapitän der Rimpar Wölfe nennt Gründe, warum die Unterfranken nach dem Saisonstart in die Spitzengruppe gestürmt sind

„In der Vergangenheit waren wir zu soft“

Archivartikel

Die Handballer der DJK Rimpar Wölfe befinden sich derzeit auf dem Höhenflug. Vor dem Heimspiel am Freitagabend (20:00 Uhr, s.Oliver Arena) gegen Bundesliga-Absteiger SG BBM Bietigheim, stehen die Unterfranken – punktgleich mit Tabellenführer ASV Hamm-Westfalen – überraschend auf Tabellenplatz zwei in der 2. Handballbundesliga. Wie kommt es dazu, dass das „gallische Dorf“ des deutschen

...

Sie sehen 7% der insgesamt 5618 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00