Handball

Verbandsliga Dittigheim/Tauberbischofsheim hat aus den vergangenen drei Partien stattliche 5:1 Punkte geholt und tritt nun seine Auswärtsreihe „mit breiter Brust“ an

HSG will ihre jüngste Erfolgsserie auch in Malsch fortsetzen

Nach zuletzt 5:1 Punkten in Serie fährt die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim mit breiter Brust zum Verbandsliga-Auswärtsspiel nach Malsch. Die Gastgeber stehen nach einem glücklosen Saisonstart mit 0:6 Punkten praktisch schon mit dem Rücken zur Wand, und sie werden sicher alles versuchen, um diese Negativserie zu beenden.

Dem Taubertäler Trainergespann Keupp/ König ist klar, dass die Partie am Samstag trotz der unterschiedlichen Vorzeichen keineswegs ein Selbstläufer wird.

Aufgrund des coronabedingten Saisonabbruchs 2019/20 gab es nur einen einzigen Vergleich zwischen diesen beiden Mannschaften. Dabei machten die Germanen mit einer konsequenten, um nicht zu sagen kompromisslosen Deckungsarbeit der HSG das Leben sehr schwer und gewannen die umkämpfte Partie mit 27:26 Toren. Das soll sich aus Gästesicht dieses Mal natürlich nicht wiederholen. Das Keupp-Team hat zuletzt mehrfach bewiesen, dass es auch in engen Situationen zu bestehen weiß.

Einige „Rückkehrer“

Die HSG kann für dieses Spiel wieder auf die zuletzt fehlenden Felix Rother und Ove Villmann zurückgreifen. Auch der lange verletzte Viktor Bodo hat diese Woche wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen, allerdings käme ein Einsatz im Spiel für ihn wohl noch zu früh. Fehlen wird diesmal Linksaußen Niklas Küpper, dazu weiterhin Tobias Ehler, Tobias Karl und Simon Lippert. Auf der linken Seite wird wohl hauptsächlich Felix Maier zum Einsatz kommen, der im letzten Heimspiel dort zu überzeugen wusste und drei schöne Treffer erzielte. Mit der Rückkehr von Felix Rother erhält der HSG-Angriff noch mehr Tempo und Dynamik, und in der Folge hofft man, erneut die zuletzt zweimal übertroffene Dreißigtoremarke anpeilen zu können.

Und damit sollte dann – auch angesichts der starken eigenen Torhüter – für die HSG ein Auswärtssieg möglich sein.