Handball

Handball Dittigheim/Tauberbischofsheim feiert zwei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft in der Landesliga

HSG schafft den direkten Wiederaufstieg

Ditt./TBB – Malschenberg 27:23

Dittigheim/Tauberbischofsheim: Gluhak, Berthold (beide Tor), T. Keupp (6), Bodó (4), D. Gärtner (4), N. Küpper (4, davon 2 Strafwürfe), Mayer (3), S. Gärtner (2), Brezina (2), Ehler), Hartmann (1), Bitsch, Suihkonen (1) Reinhart.

Mit einem verdienten 27:23-Heimsieg über den TSVG Malschenberg holte sich die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim vor Rekordkulisse bereits zwei Spieltage vor Saisonende souverän die Meisterschaft in der Landesliga und schaffte damit den sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga. Die „Grün-Weißen“ belohnten sich am Ende verdient mit dem Titel und feierten diesen Erfolg unmittelbar nach Spielende gebührend mit ihrer Fangemeinde. Die standen über die gesamte Runde wie eine Wand hinter ihrem Team und sorgten stets für lautstarke Unterstützung und großartige Stimmung, vor allem in der heimischen Grünewaldsporthalle.

Malschenberg war der erwartet starke Gegner. Man spürte schnell, dass die Gäste die lange Fahrt ins Taubertal nicht angetreten hatten, um dort die Punkte zu verschenken. Schließlich rechneten sie sich noch gute Chancen auf die Vizemeisterschaft aus. So entwickelte sich ein intensives, hochklassiges und spannendes Spitzenspiel auf Augenhöhe. Beide Seiten ließen den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen und erspielten sich teilweise herrlich herausgespielte Torchancen.

Die Gäste erwischten den besseren Start und legten schnell zum 2:0 vor. Das brachte die „Grün-Weißen“ allerdings wenig aus ihrem Konzept. Viktor Bodó und zwei Mal Dominik Gärtner übernahmen Verantwortung und sorgten bis zur fünften Minute für den Ausgleich zum 3:3. Auch in der Folgezeit rannten die Kreisstädter stets einem knappen Rückstand hinterher, schafften allerdings immer wieder den Gleichstand. Mit einem gerechten 13:13 ging es schließlich in die Kabine.

Nach dem Wechsel stellte HSG-Trainer Martin Keupp seine Abwehr um und ließ den gefährlichsten Gästespieler Christian Zander in Manndeckung nehmen. Das zeigte Wirkung: Der Abwehrverband der Gastgeber vor dem erneut starken Keeper Chris Gluhak bekam den Gegner immer besser in Griff. Niklas Küpper zum 14:13 und Steffen Gärtner zum 16:15 brachten ihr Team jeweils mit einem Treffer in Front. Die Gäste ließen nicht locker und schafften in der 40. Minute wieder das Unentschieden zum 17:17. Mit seinem Konter zum 18:17 läutete Nick Mayer die Wende ein. In Überzahl zog die HSG auf 21:17 davon. Malschenberg versuchte sich nochmals heran zu kämpfen und verkürzte auf 21:19, danach gab es für die Gastgeber allerdings kein Halten mehr. Mit einem 5:0-Lauf sorgten drei Mal in Folge Thomas Keupp, sowie Nick Mayer und Viktor Bodó praktisch für die Entscheidung (26:19). Unter dem Jubel der Zuschauer ließen es die „Grün-Weißen“ in der Schlussphase etwas lockerer angehen. Schließlich endete die Begegnung mit einem verdienten 27:23 für die Heimmannschaft. Damit war die Meisterschaft und der direkte Wiederaufstieg zur Verbandsliga unter Dach und Fach. Zu den ersten Gratulanten zählte der Vorsitzende des Handballkreises Neckar-Odenwald-Tauber, Bernhard Spitznagel.