Handball

Handball In der Kreisliga A ist die Konkurrenz der Frauenmannschaft HG Königshofen-Sachsenflur weitgehend bekannt

HG-„Zweite“ weiß genau, was auf sie zukommt

Archivartikel

Die zweite Frauenmannschaft der HG Königshofen-Sachsenflur tritt auch in der Saison 2020/21 wieder in der Kreisliga A an, wo sie diesmal auf vier andere Mannschaften treffen wird.

Nach dem Saisonabbruch wurde das Training so früh wie möglich wieder motiviert und mit meist guter Beteiligung aufgenommen, so dass die HG II auf eine gute Vorbereitung über die Sommermonate zurückblicken kann. Auch zwei Trainingsspiele, die in den vorigen Wochen gegen die HSG Pleichach bestritten wurden, bestätigten, dass die Mannschaft bereit für die Saison ist.

Personell zwar nicht ganz so gut aufgestellt, freut sich die „alte“ Mannschaft, weitgehend bestehen zu bleiben und mit Sophie Ocker sogar noch ein Neuzugang hinzugewonnen zu haben. Folglich kann Trainer Oliver Reisenwedel nun auf einen Kader von elf Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen zurückgreifen, und freut sich auch weiterhin über Unterstützung aus der Jugend und von den jüngeren Spielerinnen der ersten Frauenmannschaft. Die Konkurrenz ist aus den vergangenen Jahren bekannt. Somit hofft die HG, den Gegner im Vorhinein etwas abschätzen und auch im Spiel schnell auf die jeweilige Mannschaft einstellen zu können.

Mit dem ersten Spiel der Runde starten die Mädels am Samstag, 17. Oktober um 20 Uhr in der eigenen Halle gegen den TSV Willsbach. Die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass es sich um einen Gegner auf Augenhöhe handelt, der nichts verschenkt.

Daher heißt es, konzentriert und sicher zu spielen, Leichtsinnsfehler zu vermeiden und sowohl die Abwehr als auch den Angriff konsequent durchzusetzen. Die Mädels der HG Königshofen/Sachsenflur II freuen sich auf jeden Fall auf das erste Spiel und sind motiviert. sr