Handball

Handball TSV Buchen muss wegen Wasserschadens in der Sport- und Spielhalle ins Odenwaldzentrum umziehen

Heimspiele finden in ungewohnter Atmosphäre statt

Archivartikel

Die Saison 2019/2020 ist eine ganz besondere für die Handballer des TSV Buchen. Nicht nur aufgrund des 50-Jahr-Jubiläums, das am vergangenen Samstag gebührend gefeiert wurde, auch wegen des Wasserschadens in der Sport- und Spielhalle wird die Spielzeit so manche Überraschung bereithalten.

Aufgrund der Hallensperrung im „Hexenkessel“ müssen die Heimspiele, wenn möglich, im Odenwaldzentrum stattfinden, was zwar nur einige hundert Meter von der gesperrten Halle entfernt ist, jedoch trotzdem eine ungewohnte Atmosphäre erzeugt.

An diesem Wochenende werden die ersten Mannschaften „die neue Platte“ ausprobieren und wollen die Punkte selbstverständlich behalten. Die Mädchen der weiblichen B- Jugend spielen am Sonntag. Da das Team von Fabian Nirmaier bis jetzt noch kein Spiel bestritten hat, ist es jetzt richtig heiß darauf, endlich wieder den Ball in die Hand nehmen zu können. Im Odenwaldzentrum geht es gegen die HSG Hohenlohe, die ihr erstes Spiel mit einem deutlichen 22:9 für sich entschieden hat. Anwurf ist um 15 Uhr.

Am Samstag um 15 Uhr ist die männliche A-Jugend von Coach Hendrik Nirmaier im Einsatz. In der vergangenen Saison konnte man in der regulären Runde eine fast makellose Bilanz und Tabellenplatz eins in der Bezirksliga vorweisen. Doch im entscheidenden Final-Four-Turnier in Bad Rappenau verlor man das Halbfinale im 7-Meter-Werfen. Mit dem Abgang von einigen Leistungsträgern in den Seniorenbereich muss sich das Team um Spielmacher Raphael Weber zunächst neu formieren.

Gegner ist Titelverteidiger

Unterstützung erhält man vor allem von Spielern aus dem Jahrgang 2002, die neu in die A-Jugend gekommen sind. Der Gegner im ersten Saisonspiel ist kein geringerer als der Titelverteidiger Bad Rappenau, den man aus der vergangenen Saison gut kennt. Es bleibt abzuwarten, ob die Buchener im ersten Spiel direkt den großen Coup landen und gegen den Mitfavoriten im Meisterrennen einen Auswärtssieg, der enorm wäre, einfahren können.

Den Abschluss des kleinen Spieltages bildet dann am Sonntag die Damenmannschaft, die in der Bezirksliga bereits ein Spiel bestritten haben. Nach der Auftaktniederlage gegen die SG Schozach/Bottwartal muss das Team um die Trainer Matthias Grollmus und Andreas Hollerbach direkt den nächsten schweren Brocken aus dem Weg räumen. Der TB Richen, der in der Bleckerstadt hinreichend bekannt ist, kommt in das Odenwaldzentrum. Die Richener, die ihre ersten beiden Spiele gewinnen konnten und somit auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, sind in der Bezirksliga ein Aufstiegsaspirant. tsv