Handball

Badenliga Die Damen der HG Königshofen/Sachsenflur starten mit sechs Zugängen in die neue Runde

Großer Umbruch bei der Truppe aus der Messestadt

Wie eigentlich in fast jeder Spielzeit der vergangenen Jahre, geht die Frauenmannschaft der HG Königshofen/Sachsenflur auch in die Badenligasaison 2018/19 mit einem recht kleinen Kader. Trainer Alexander Schad stehen nur neun Feldspielerinnen und drei Torhüterinnen zur Verfügung.

Personell hat zu dieser Saison bei der Badenligatruppe ein großer Umbruch stattgefunden. Vom zwölf Spielerinnen umfassenden Kader sind die Hälfte Neuzugänge. Lydia Scherzinger vom TV Hardheim, Catharina Henn, Lena Edelmann und Elisabeth Schwab vom TSV Buchen, Nadja Schneider von der SG Degmann-Oedheim sowie Josefin Adelmann aus der eigenen Jugend stießen zur Mannschaft. Alle Neuzugänge spielten bisher in der Bezirksliga bzw. -klasse und überspringen mit ihrem Wechsel zur HG nun einige Ligen. Trainer Alexander Schad hofft, dass sich die Neuzugänge schnell an die neue Liga gewöhnen und ihr vorhandenes Potenzial abrufen können.

Verlassen haben die Mannschaft dagegen Sabine Schmitt und Rafaela Bawidamann (Karriereende), Nina Thoben (nach Bergtheim), Isabel Menrath (nach München) und Patrizia Schäffner (Handballpause).

Besonders wichtig wird sein, dass die etablierten Spielerinnen der HG sich zu richtigen Leistungsträgerinnen entwickeln, Verantwortung übernehmen und das Spiel lenken können. Alexander Schad setzt darauf, dass zum Beispiel Sabrina Dittmann und Franziska Lang die Deckung stabilisieren und Anna Winkler und Leni Roth ihr ganzes Können im Angriff in die Waagschale werfen.

Oberstes Ziel der Mannschaft ist es, die Liga zu halten. Ob mehr möglich ist, wird der Saisonverlauf zeigen. Grundlage einer erfolgreichen Saison wird wieder sein, zusammen mit den Torhüterinnen eine gute Abwehr zu stellen und die Fehlerquote im Angriff niedrig zu halten. In den Vorbereitungsspielen zeigte sich dies oft als Problemstelle, die Mannschaft machte deutlich zu viele einfache Fehler.

Fest steht, dass die HG Königshofen/Sachsenflur in dieser Saison nicht über überragende Einzelspielerinnen verfügt, sondern nur mit einem guten Zusammenspiel bestehen kann. Nur als Team kann das anvisierte Ziel Klassenerhalt realisiert werden. hg