Handball

Handball TV Hardheim gewinnt auswärts 34:27 gegen die SG Wiesloch / Geschlossene Mannschaftsleistung

Große Freude und Erleichterung nach erstem Saisonsieg

Archivartikel

SG Wiesloch – TV Hardheim 27:34

Hardheim: C. Ernst, A. Sander (beide Tor), S. Hefner (1), L. Schneider (2), L. Engels (1), J. Huspenina (3), P. Steinbach (2/1), P. Ohlhaut (1/1), T. Schneider (1), L. Hönninger (7), J. Erbacher (1), Th. Withopf (5), R.Steinbach (11).

Aufatmen beim TV Hardheim. Nach fünf sieglosen Spielen ist am Samstag endlich der Knoten geplatzt und die ersten beiden Punkte sind unter Dach und Fach. Ausschlaggebend für den 34:27-Sieg war dieses Mal Hardheims Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt und letztlich auch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem enormen Willen, den ersten Sieg einfahren zu wollen. Trotz der fünf Niederlagen in Folge ist man mit einem guten Gefühl nach Wiesloch gefahren, wohlwissend, dass die Heimmannschaft nach ihrem letzten Auswärtssieg mit breiter Brust in diese Partie gehen würde.

Von Beginn an entwickelte sich eine tempogeladene Partie mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft. Dies drückte sich letztlich auch in Toren aus, und damit führten die Gastgeber nach rund zehn Spielminuten mit 10:7. Beide Abwehrreihen hatten im ersten Spielabschnitt nicht ihren besten Tag und somit kamen auch Hardheims Angreifer immer wieder zu leichten Toren und hatten nach den beiden Treffern von Thomas Withopf und Robin Steinbach nach 16 Minuten auch wieder den Ausgleich geschafft.

Damit hatten jetzt die Gäste leichtes Oberwasser und schließlich war es Hardheims Goalgetter Robin Steinbach, der darauf erstmals die Führung erzielte. Damit war der TVH jetzt endgültig ein mehr als ebenbürtiger Gegner. Fortan entwickelte sich eine muntere Partie, in der der TVH letztlich eine knappe 20:19-Führung mit in die Pause nehmen konnte.

Nervöse Gastgeber

Die Gäste machten nach der Pause da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten, während die Gastgeber zunehmend nervöser agierten und gleich nach Seitenwechsel einen Siebenmeter vergaben. Diese Nervosität spielte dem TVH voll in die Karten, der seinerseits jetzt seine beste Phase hatte. Hardheims Überlegenheit drückte sich zunehmend auch auf den Spielstand aus. Nachdem die Gastgeber ganze 20 Minuten für zwei Tore benötigten, drückte der Spielstand von 26:20 nach rund 45 Minuten Hardheims Überlegenheit trefflich aus. Da konnte man es sich sogar leisten, drei Siebenmeter zu vergeigen ohne selbst nochmals in Bedrängnis zu kommen. Ganz im Gegenteil, der TVH dominierte die Partie jetzt nach Belieben und zog seinerseits bis auf 32:24 davon, nachdem Hardheims bester Torschütze Robin Steinbach Treffer Nummer elf setzte. Damit war das Spiel bereits zugunsten der Gäste gelaufen und Hardheims Team genoss seit langem wieder ein Erfolgserlebnis. Mit 34:27 endete die Partie nach dem letzten Treffer durch Phillip Steinbach – ein wichtiger Sieg, der Hoffnung machen sollte, auch das nächste Spiel nach der zweiwöchigen Pause daheim gegen Friedrichsfeld ebenfalls positiv zu gestalten.