Handball

Landesliga Die HG Königshofen/Sachsenflur kann – wohl nur für eine Nacht – mit dem Spitzenreiter nach Punkten gleichziehen

Gegen das Tabellenschlusslicht stehen die Zeichen erneut auf Sieg

Zum zweiten Heimspiel der HG Königshofen/Sachenflur in dieser Landesliga-Saison kommt es am Samstag, 17. Oktober, um 18 Uhr kommt es in der Tauber-Franken-Halle. Zu Gast ist das Tabellenschlusslicht aus Schriesheim. Der Aufsteiger musste mit einem sehr schwierigen Auftaktprogramm in die Spielzeit starten und verlor bei den heimstarken Mannschaften TSV Birkenau und TSV Buchen auswärts. Auch im einzigen Heimspiel gegen Spitzenreiter SG Nußloch gab es eine Niederlage. Damit steht das Team um Trainer Michael Schröder am Tabellenende.

Ganz anders sieht die Gemütslage bei der ersten Männermannschaft der HG Königshofen/Sachsenflur aus: Mit drei Siegen aus drei Spielen setzte man sich auf Platz zwei der Tabelle fest und kann mit einem weiteren Sieg am Samstag zumindest für eine Nacht mit dem Tabellenführer gleichziehen (da Nußloch erst am Sonntag spielt). Doch auf die leichte Schulter sollte man das Spiel gegen den TV Schriesheim nicht nehmen, denn in dieser Landesliga-Saison kann offenbar jeder jeden schlagen. Im Lager der HG gilt es, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und Schwächen weiter auszumerzen.

Mit 65 Gegentreffern in drei Spielen hat man die beste Abwehr der Liga, welche im Zusammenspiel mit den Torhütern jeden Gegner zur Verzweiflung bringen kann. Darüber hinaus profitiert man von der mannschaftlichen Geschlossenheit, die derzeit jeden Ausfall und jeden kurzzeitigen Leistungseinbruch einzelner Spieler auffangen und kompensieren kann. Wenn es dem Trainerteam Maag/Meder gelingt, das Gegenstoßspiel zu verbessern und somit aus den gewonnenen Bällen in der Defensive noch schneller Profit zu schlagen und das Positionsspiel im Angriff weiterhin mehr Struktur und Gradlinigkeit zu verpassen, sollte einem weiteren Sieg nichts mehr im Wege stehen.

Auch an diesem Heimspielwochenende dürfen wieder bis zu 150 Zuschauern in der Tauber-Franken-Halle Platz nehmen.