Handball

Handball TV Hardheim in der Badenliga immer noch ohne Punkte / Nächster Gegner Wiesloch wird sich nicht so leicht einschüchtern lassen

Die Fehler des Gegners nutzen und eigene abstellen

Archivartikel

Der TV Hardheim ist auch bei seinem fünften Anlauf gescheitert, in der Handball-Badenliga die ersten Punkte einzufahren. Nach den zuvor recht knappen Ergebnissen war die Niederlage am vergangenen Samstag gegen den derzeitigen punktgleichen Tabellenführer der Spielgemeinschaft Heidelsheim/Helmsheim doch recht ernüchternd. Trotz dieses weiteren Rückschlages gilt es, den Blick nach vorn zu richten und die neuen Aufgaben anzugehen.

Als nächster Gegner trifft der TVH am kommenden Samstag auf die TSG Wiesloch und wird in dieser Partie erneut versuchen den Hebel umzulegen. Mit nur einer Niederlage wird die TSG momentan auf dem sechsten Tabellenplatz geführt, und damit kann man bereits erahnen, wie schwierig es sein wird, dieses Team in eigener Halle zu schlagen. Zuletzt hat die Mannschaft von Trainerteam Peitz/Bender recht deutlich einen weiteren Auswärtssieg in Leutershausen eingefahren und geht somit als klarer Favorit in die Begegnung gegen die Erftäler, die ihrerseits alles versuchen werden, die letzten Niederlagen hinter sich zu lassen.

Das ist natürlich leichter gesagt als getan, denn die letzte Niederlagen in eigener Halle lässt sich nicht so leicht aus den Köpfen der Spieler verdrängen. Damit wartet auf Hardheims Coach Lukas Dyszy immer wieder viel Arbeit, um seine Spieler auch nach solchen Rückschlägen wieder aufzubauen und für die anstehenden Aufgaben zu motivieren. Da ist auf jeden Fall Geduld gefragt, auch wenn der Druck auf die Mannschaft mit jeder weiteren Niederlage zunimmt.

Trainer Lukas Dyszy möchte deshalb in den Trainingseinheiten versuchen, der Mannschaft diesen Druck zu nehmen, das Hauptaugenmerk darauf zu lenken, die individuellen Fehler abzustellen und auf die eigenen Stärken zu bauen. Die knappen Ergebnisse aus den Spielen zuvor zeigen, dass der TVH mit jeder Mannschaft mithalten kann, und möglicherweise kommt ja in Wiesloch auch mal das Quäntchen Glück dazu. Verletzungsbedingt muss Trainer Lukas Dyszy am Samstag auf Dustin Leiblein und Artur Sander verzichten, und das macht die Aufgabe nicht leichter. „Dennoch möchten wir uns gut präsentieren, den Gegner mit unserem Tempospiel unter Druck setzen, um letztlich damit auch die Fehler des Gegners zu nutzen“, so Hardheims Coach vor der schweren Auswärtsbegegnung in Wiesloch.

Die Gastgeber könnten mit einem weiteren Sieg sogar ganz oben in der Tabelle anklopfen und werden schon aus diesem Grund alles dafür tun, damit die Punkte in Wiesloch bleiben. Angepfiffen wird die Partie in der Wieslocher Stadionhalle in der Parkstraße um 19 Uhr.