Handball

Handball HSV Main-Tauber vor ungleichem Duell

Der Aufsteiger gegen den Titelverteidiger

Archivartikel

Aufsteiger gegen Titelverteidiger, dieses Duell wird am Sonntag, 22. September, um 16 Uhr in der Dettelbacher Maintalhalle die Saison in der Bezirksliga Südwest Unterfranken eröffnen. Auch die Ansprüche beider Teams könnten unterschiedlicher kaum sein. Der HSV Main-Tauber trifft auf den TV Dettelbach. Während die Wertheimer in diesem Jahr wieder um die Meisterschaft spielen wollen, wird es für die Hausherren darum gehen, die Klasse zu halten.

Der TVD profitierte in der vergangenen Saison davon, dass der Tabellenerste der Bezirksklasse Südost, der TV Marktsteft III, nicht aufsteigen konnte, da die zweite Mannschaft der „Stefter“ ebenfalls in der Bezirksliga spielt. Das letzte Aufeinandertreffen der Teams liegt mehrere Jahre zurück. Klar ist jedoch, dass die Gäste ein besonderes Augenmerk auf Alexander Seifert richten sollten, welcher sich mit 81 Treffern in neun Spielen zum Torschützenkönig der Bezirksklasse krönen konnte.

Angst sollte dies den Gästen jedoch nicht machen, schließlich hat man selbst den Top-Scorer der vergangenen Bezirksligasaison in den eigenen Reihen und kann wohl auch ansonsten in Bestbesetzung antreten. Die Favoritenrolle liegt daher klar beim Titelverteidiger. Ein Sieg zum Auftakt wäre ungemein wichtig, um mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Saison zu starten. Denn schon am zweiten Spieltag geht es gegen den Topfavoriten auf die Meisterschaft, die TG Heidingsfeld II. Im prognostizierten Zweikampf um den Titel will man unbedingt vorlegen. Punktverluste gegen Aufsteiger wären selbst zu Beginn der Saison nur schwer zu verschmerzen. HSV Trainer Konrad Michel rechnet jedoch fest mit einem Auswärtssieg zum Auftakt:

„Wir dürfen Dettelbach nicht unterschätzen. Sie werden als Aufsteiger in eigener Halle besonders motiviert sein, gerade weil es gegen den Titelverteidiger geht. Wir müssen hochkonzentriert in die Partie gehen und von Anfang an zeigen, dass wir keine Überraschungen zulassen. Die Saisonvorbereitung war aus mehreren Gründen nicht optimal. Wir haben jedoch ein erfahrenes, gut eingespieltes Team. Selbst die jüngeren Spieler haben nun schon mehrere Jahre Bezirksliga und auch Bezirksoberliga gespielt. Man hat in den letzten Einheiten gemerkt, dass die Mannschaft richtig Lust hat. Das wollen wir am Sonntag auch auf der Platte zeigen.“ hsv