Handball

Handball Nach dem Trainerwechsel bei der HG geht’s auch gegen die TG Laudenbach erst einmal mit einer 20:28-Niederlage weiter

Chancen wieder nicht genutzt

Archivartikel

Laudenbach – Königshofen/Sachsenflur 28:20

Königshofen/Sachsenflur: J. Müller, Lukas Both (Tor), Timo Meyer (7/5) ,Marcel Gengel (1), M. Fischer (2), D. Fischer (4), Luca Bleckmann (2), C. Müller (2), Thomas Sander (1),Bastian Hupp (1), Marcel Buchinger, Florian Hensel, Max Wetterich.

Am Ende stand gegen die TG Laudenbach eine deutliche 20:28-Niederlage für die HG Königshofen/Sachsenflur zu Buche. Doch so schlecht verkauften sich die Spieler von Meder und Hilpert nicht. Mit dem neuen Trainergespann sollte es endlich aufwärts gehen, und die Königshöfer starteten gut in das Spiel. Die Abwehr ließ sehr wenig zu. Dafür stockte es im Angriff, was eine deutliche Führung verhinderte.

Mit dem harzfreien Spielgerät kam man einfach nicht zurecht, gerade aus dem Rückraum waren die Abschlüsse harmlos. Laudenbach übernahm langsam aber sicher die Kontrolle, ging nach einem 3:4-Rückstand 9:5 in Führung und wusste selbst nicht, warum. Die HG-Defensive erkämpfte sich viele Bälle, konnte daraus aber kein Profit schlagen. Bis zur Halbzeit bauten die Laudenbacher die Führung auf sechs Tore aus. Neu eingestellt fand die HG auch wieder gut ins Spiel, holte Tor um Tor auf und war kurz davor, das Spiel zu drehen – hätte man 20 Minuten vor Schluss die Chance genutzt und wäre auf zwei Tore herangekommen. Doch die Möglichkeit wurde vergeben. Im Gegenzug waren es dann wieder vier Tore Rückstand. Der Wille der HG war gebrochen. Zu viel lief gegen die Taubertäler. So ist das eben im Tabellenkeller, in dem die HG steckt. Zum Schluss liefen die Gastgeber noch einige Konter und machten den etwas zu hoch ausgefallenen Sieg von 28:20 perfekt. Für die HG geht es erst in zwei Wochen weiter, etwas Zeit für die Neu-Trainer, ihr Konzept umzusetzen und der verunsicherten Mannschaft neues Selbstvertrauen einzuimpfen.