Handball

Handball Rimpar Wölfe spielen Unentschieden gegen Lübeck

40 Sekunden vor Schluss geführt

DJK Rimpar Wölfe – VfL Lübeck/Schwartau 18:18 (9:10).

Die Zweitliga-Handballer der Rimpar Wölfe holten in einem torarmen Spiel vor 1113 Zuschauern in der Würzburger s.Oliver Arena gegen den VfL Lübeck/Schwartau ein 18:18-Unentschieden.

Maßgeblich beteiligt am Punktgewinn war Rückraumspieler und Wölfe-Kapitän Patrick Schmidt, der mit seinen neun Treffern, davon drei Sieben-Metern, die Hälfte der 18 Rimparer Tore beisteuerte.

Ob das allerdings ein gewonnener oder ein verlorener Punkt für die Wölfe ist, darüber war sich die Mannschaft nicht wirklich einig: Das Team von Ceven Klatt führte 40 Sekunden vor Schluss das erste und einzige Mal in diesem Spiel, rettete die Führung allerdings nicht über die Zeit. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff glich der VfL Lübeck/Schwartau durch einen Sieben-Meter zum 18:18 aus.

Weiter hinter den Wölfen

Die Wölfe ließen aufgrund der Punkteteilung die Nordlichter aus der Hansestadt weiter hinter sich auf dem 13. Tabellenplatz und stehen selbst auf Rang zehn.

Bereits am nächsten Freitag steht für die DJK das nächste Heimspiel auf dem Programm: Die Mannen von Trainer Ceven Klatt empfangen am Nikolaustag den EHV Aue. mag