Grünsfeld

Technischer Ausschuss

Sitzungen bleiben nichtöffentlich

Grünsfeld.Die Sitzungen des Technischen Ausschusses (TA) sollen künftig öffentlich erfolgen. Dafür sprach sich Gemeinderätin Viola von Brunn für die Grünsfelder Liste bei der Sitzung im Rathaussaal aus. Es gehe zu viel an den Bürgern vorbei. Ihr gehe es um eine öffentliche Beratung und Diskussion, die im Gemeinderat oft nicht mehr stattfinde.

Das sahen Bürgermeister Joachim Markert sowie die Vertreter von CDU/Freie Wählervereinigung und Freie Bürgerliste anders. Sie wollten den bisherigen Modus beibehalten. Der TA sei eine Möglichkeit zur Vorbereitung. So könne man sich in Ruhe austauschen und auch Fragen stellen, die man in der Öffentlichkeit vielleicht nicht stelle, machten die Kommunalpolitiker deutlich.

Lothar Derr betonte, dass alle Gemeinderäte an den Sitzungen des Technischen Ausschusses teilnehmen können. Jürgen Hofmann fand, man könne im TA auch mal ins Detail gehen. Und Franz Ködel betonte, dass im Ausschuss nie Beschlüsse gefasst würden, man dagegen aber auch mal „verquere Vorschläge“ machen könne. Der intensive Austausch sei häufig sehr zeitaufwendig. In eine Gemeinderatssitzung passe das oft nicht hinein.

Der TA sei zwar ein beschließender Ausschuss, aber man wolle die Entscheidungen auf die breite Basis des Gemeinderats stellen, betonte Markert. Die Öffentlichkeit sei nicht dazu da mit zu diskutieren. Dafür habe man gewählte Vertreter. dib