Grünsfeld

Vortrag beim Kulturverein

Der Deutsche Orden und Grünsfeld

Grünsfeld.Im Rahmen des dritten Kulturherbstes bietet der Kulturverein Grünsfeld einen Vortrag zum Thema „Der Deutsche Orden und der Herrschaftsaufbau und -sicherung am Beispiel von Grünsfeld und Umgebung“. Der Vortrag findet an diesem Freitag um 19.30 Uhr im Leuchtenbergsaal im ehemaligen Zehntgebäude in Grünsfeld statt.

Am 16. Dezember 1219 trat Andreas von Hohenlohe dem Deutschen Orden bei und stiftete ihm im Zuge eines Erbvergleichs mit seinen weltlich verbleibenden Brüdern Gottfried und Konrad Ländereien und Rechte in Mergentheim. Eine knappe Woche später traten auch deren Brüder Heinrich und Friedrich dem Orden bei und verfuhren ähnlich.

Von 1189 bis 1191 nahm deren Onkel Albrecht von Hohenlohe zusammen mit Sigebodo von Zimmern unter Führung von Kaiser Friedrich I. Barbarossa am Kreuzzug ins Heilige Land teil. Die Verbindung zwischen dem Adelsgeschlecht Hohenlohe und Grünsfeld bezeugt die an der Ringmauer der Achatiuskapelle befindliche Grabplatte Bertholds von Hohenlohe (gestorben 1346). Spannend ist, dass Grünsfeldhausen erst 1322 urkundlich erwähnt wird, die Achatiuskapelle aber schon um 1200 errichtet wurde.

Wenn man heute von „Netzwerk“ im Zeitalter der Digitalisierung spricht, so hatten die Vorfahren in der Geschichte Grünsfelds durchaus bemerkenswerte Verbindungen und dadurch einen hochrangigen Stellenwert in der Entwicklung der Region.