Großrinderfeld

Engagement Kunden des Edeka-Markts Seubert spendeten

Lebensmittel für Tafelladen übergeben

Archivartikel

Gerchsheim.Anderen Menschen, denen es nicht so gut geht, eine Freude bereiten, ist das Ziel vieler gerade in der Vorweihnachtszeit. In der Edeka-Filiale von Karl-Josef und Franz Seubert in Gerchsheim beteiligt man sich seit Jahren in der Advents- und Weihnachtszeit an der Spendenaktion für die Tafelläden unter dem Motto „Jeder gibt, was er kann“. In den letzten Jahren seien immer Vertreter der Tafel vor Ort gewesen und hätten bei den Kunden auf die Bedeutung dieser Solidaritätsaktion aufmerksam gemacht, sagt Franz Seubert. In diesem Jahr sei alles anderes gewesen, doch die Bereitschaft zum Spenden habe deswegen nicht nachgelassen.

Über haltbare Lebensmittel, von Nudeln bis zu Konservendosen, freute man sich bei der Tafel. Die von den Mitarbeitern des Edeka-Teams vorgepackten Tüten fanden dabei großen Absatz. Rund 60 Stück wurden verkauft. Für die Kinder der Bedürftigen wurde speziell auch etwas Süßes eingepackt. Zudem verinnerlichten die Kunden den Gedanken „Kauf eines mehr“ und legten die Lebensmittel in die bereitgestellten Kisten. „Damit kann jeder bewusst geben, was er möchte und kann“, so Franz Seubert. Insgesamt seien so zwei große Rollwagen zusammen gekommen. Wegen der Corona-Pandemie hatte er nicht mit einer solchen Resonanz gerecht. „Wenn man mit einfachen Mitteln helfen kann, sollte man es tun“, ist seine Devise. Sein Dank galt den Kunden und auch der Gemeindeverwaltung, die die Aktion unterstützt habe.

Zusammen mit einigen Mitarbeitern hat Seubert die Spenden an Sylvia Hehn, Tafelladen-Leiterin in Tauberbischofsheim, übergeben. Sie danke für das Engagement zugunsten der Tafel Tauberbischofsheim für die Aktion „Gemeinsam helfen, Menschen in Not unterstützen.“

Über die Ankündigung, dass der Lebensmittelmarkt auch im nächsten Jahr bei der Aktion wieder mitmachen will, freut man sich bei der Tafel.