Großrinderfeld

Software für Verwaltung

Homeoffice möglich

Großrinderfeld.In der Corona-Zeit arbeiten die Mitarbeiter vieler Unternehmen von zu Hause aus. Das soll auch bei der Gemeindeverwaltung Großrinderfeld möglich sein. In der Sitzung am Dienstag votierte der Gemeinderat einstimmig für die Anschaffung eine Softwarelösung für Homeoffice. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 3213 Euro.

„Auf Worst Case vorbereitet“

Wir haben mit unserem externen Dienstleister gesprochen, um eine Lösung in diesem Bereich zu finden“, erklärte Kämmerer Werner Horn. „Eine solche Software ist schon längere Zeit der Stand der Technik“, sagte Bürgermeister Johannes Leibold. Gemeinderat Heiko Wülk befürwortete eine Anschaffung: „Damit ist die Gemeindeverwaltung auf ein Worst-Case-Szenario wie einen Corona-Fall gut vorbereitet.“ Auch Hubert Kraus war der Meinung, dass man diese Ausstattung heutzutage brauche. „Ein solches System ist eine tolle Sache.“