Großrinderfeld

Hilfsaktion

Freiwillige können sich melden

Großrinderfeld.Viele Helfer haben sich in der Corona-Krise in Großrinderfeld zur Unterstützung anderer bereit erklärt. Über 40 Freiwillige aus der Großgemeinde meldeten sich binnen einer Woche. Weitere freiwillige Helfer können sich melden.

Der Aufruf zur Aktion „Wir helfen und lassen Sie nicht allein“ war erst vor wenigen Tagen. Ziel ist es, ältere und generell hilfsbedürftige Personen in dieser besonderen Zeit zu unterstützen, beispielsweise durch Erledigung der Einkäufe. „Wir sind überwältigt von dem tollen Ergebnis und die überdurchschnittliche Hilfsbereitschaft“, so Bürgermeister Johannes Leibold. „Es ist toll, dass sich so viele Freiwillige um ihre Mitbürger kümmern und mit anpacken möchten.“ Erfreulicherweise gäbe es bisher nur aus einem Großrinderfelder Ortsteil ein Hilfeersuchen. „Dies wiederum bedeutet“, so der Rathauschef, „dass wir sehr gut aufgestellt sind und viele Familien, Nachbarn und Freunde sich gegenseitig unterstützen.“ Die Gemeinde wird die Aktion weiterführen. Nur so sei man für einen möglichen wachsenden Bedarf gerüstet. „Die Gemeinde ruft alle, die Hilfe benötigen auf, sich bei den Ansprechpartnern zu melden“, so Leibold. Sein Dank galt allen Mitwirkenden, die sich für eine funktionierende Gemeinschaft einsetzen. Positiv gestimmt fügt er hinzu: „Gemeinsam sind wir stark und können diese Krise meistern.“

Die Koordination der Aktion übernehmen die Ortsvorsteher der vier Ortschaften in Zusammenarbeit mit dem Elisabethenverein. Details und Kontaktadressen finden sich unter https://coronavirus.grossrinderfeld.com/hilfe/ bzw. können im Rathaus unter Telefon 09349/92010 erfragt werden.