Fußball

Frauen-Bundesliga Hoffenheim weiter erfolgreich

Zunächst schwer getan

Archivartikel

Auch am neunten Spieltag der Frauen-Bundesliga wurde die TSG Hoffenheim ihrer Favoritenrolle gerecht. Beim MSV Duisburg taten sich die Kraichgauerinnen zwar phasenweise schwer, siegten am Ende aber verdient mit 4:0 (2:0). Nicole Billa traf per Foulelfmeter zur Führung (38.), Tabea Waßmuth legte kurz vor der Halbzeit nach (45.). Im zweiten Durchgang sorgte Lena Lattwein mit einem Doppelpack (51., 55.) für die Vorentscheidung. Damit geht das Team von Trainer Jürgen Ehrmann als Zweiter in die Länderspielpause.

Als klarer Favorit setzte die TSG gegen die tiefstehenden und defensiv kompakten Gastgeberinnen auf sicheres Passspiel und schnelle Kombinationen. Taktisch agierte das Team von Jürgen Ehrmann im 4-2-3-1. Zwischen den Pfosten stand dabei Janina Leitzig, Martina Tufekovic reiste krankheitsbedingt nicht mit ins Ruhrgebiet.

Selten gute Abschlüsse

Zwar dominierte die TSG gegen den Tabellenzehnten das Spiel, biss sich an der eng gestaffelten Defensive der Gastgeberinnen aber die Zähne aus. Auf dem holprigen Platz schaffte es die TSG nicht, den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen zu lassen, so dass gute Torabschlüsse nur selten zustande kamen. In einer umkämpften ersten Halbzeit hatten die Gastgeberinnen sogar die besseren Möglichkeiten, ehe die TSG mit zwei Treffern für den Pausenstand sorgte. Erst traf Nicole Billa per Foulelfmeter, kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Tabea Waßmuth das 2:0.

Im zweiten Durchgang fand die TSG deutlich besser ins Spiel. Die Duisburgerinnen konnten ihre Ordnung nicht mehr kompakt genug halten, die Räume nutzten die Hoffenheimerinnen gnadenlos aus. Nach zehn Minuten hatte die TSG das Ergebnis durch zwei Treffer von Lena Lattwein bereits in die Höhe geschraubt. pik