Fußball

TV Niederstetten Turnier zu Ehren von Edwin Fink

Zehn Teams gehen an den Start

Archivartikel

Zum Andenken an das Ehrenmitglied der Fußball-Abteilung des TV Niederstetten und langjährigen Staffelleiters sowie ehemaligen Schiedsrichterobmanns Edwin Fink findet am Montag, 30. Dezember, im Rahmen des Jako-Cups das traditionelle Edwin-Fink-Gedächtnis-Turnier für aktive Mannschaften in der 26. Auflage statt.

Obwohl das Interesse der aktiven Spieler an Hallenturnieren in den letzten Jahren stark nachgelassen hat, ist es dem Veranstalter wieder gelungen, ein interessantes Teilnehmerfeld mit zehn Mannschaften aus unterschiedlichen Spielklassen zu gewinnen.

TVN stellt drei Mannschaften

Der Veranstalter TV Niederstetten nimmt erstmals mit drei Mannschaften teil und bringt dabei nahezu den gesamten Spielerkader zum Einsatz. Turnierbeginn ist um 17 Uhr mit dem Lokalderby: Titelverteidiger TV Niederstetten 1 trifft auf den SV Mulfingen/Hollenbach 2. Die Spielzeit beträgt jeweils zwölf Minuten, die beiden relativ ausgeglichenen Gruppen mit je fünf Mannschaften versprechen bereits in der Vorrunde attraktive und spannende Begegnungen. Gruppe A ist sehr ausgeglichen und stark besetzt. Eine Prognose auf das Weiterkommen ist schwierig, da abgewartet werden muss, mit welchen Spielern die Vereine antreten. Auf dem Papier gelten der SV Wachbach aus der Bezirksliga Hohenlohe sowie der gastgebende TV Niederstetten 1 als leichte Favoriten.

Aber auch der SV Brettheim hat in den vergangenen Jahren durch den Turniersieg 2017 und die Finalteilnahme 2018 überzeugt und darf ebenso wenig unterschätzt werden wie die SG Mulfingen/Hollenbach mit dem Niederstettener Andre Mündlein als Spielertrainer. Der FC Billingsbach ist Stammgast bei diesem Turnier und hat in der Vorrunde als Tabellendritter der B4 durchaus überzeugt.

Creglingen leicht favorisiert

In Gruppe B gilt der FC Creglingen, der unabhängig vom Verlauf der Feldrunde immer eine starke Hallenmannschaft stellt, als Favorit für den Einzug ins Halbfinale. Daneben werden der SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern, die eine starke Vorrunde gespielt hat, beste Chancen für ein Weiterkommen eingeräumt. Aber auch der TSV Schrozberg versteht es, in der Halle erfolgreich zu spielen und ist wie der TV Niederstetten II und III immer in der Lage, für eine Überraschung zu sorgen.

Im Halbfinale trifft ab 21.20 Uhr zuerst der Sieger aus Gruppe A auf den Zweiten der Gruppe B, ehe der Sieger von Gruppe B gegen den Zweiten aus Gruppe A den zweiten Endspielteilnehmer ermittelt.

Die Finalspiele beginnen gegen 21.50 Uhr. Die Bewirtung findet in bewährter Art und Weise im Sportheim mit direktem Durchgang zur Sporthalle statt. Dort kann man auch die Spiele aus der Halle live auf einer Großleinwand verfolgen.