Fußball

Nachgehakt und vorausgeblickt Der FC Hettingen ist auch dank der vielen Tore von David Reimann seit drei Spielen ungeschlagen

„Wollen Schwung mitnehmen“

Der FC Hettingen kristallisiert sich als das „Überraschungsteam“ der Fußball-Kreisliga Buchen heraus – und das obwohl es zu Saisonbeginn nicht danach aussah. Seit drei Spielen ist der FCH nun ungeschlagen und insbesondere Torjäger David Reimann hat mit seinen bisherigen 13 Saisontreffern maßgeblichen Anteil am „Aufschwung“ des FC. Die FN sprachen mit Trainer Michael Wolf.

Herr Wolf, mit einem Sieg im Nachholspiel beim TTSC Buchen ist der dritte Platz in der Fußball-Kreisliga Buchen drin. Welches sind die Gründe dafür, dass es so gut läuft?

Michael Wolf: Dass es so gut läuft, ... weiß ich nicht. Wir haben nach den beiden unglücklichen und auch „Selbst-Schuld“-Niederlagen jetzt drei Spiele in Folge gewonnen, was sehr sehr wichtig für den Kopf ist, wenn man unseren straffen Spielplan anschaut. Den Schwung wollen wir jetzt aber definitiv mit nach Buchen nehmen.

Welchen Anteil am Zwischenerfolg haben die vielen Tore von David Reimann?

Wolf: 13 von 18 Toren, das sind, wenn ich mich nicht irre, mehr als 70%!!! Nichtsdestotrotz fangen auch wir meist zu elft an zu spielen. David ist ein sehr wichtiger Teil der Mannschaft, und das zeigt er auf und neben dem Platz zusammen mit der ganzen Truppe.

Erlebt er als junger Vater seinen zweiten Frühling?

Wolf: Wann war denn der Erste zu Ende? Wir trainieren und kicken jetzt schon elf Jahre zusammen und immer war er der Torgarant.

Sie haben mit Jürgen Kilitschawyj einen äußerst erfahrenen Mittelfeldspieler bekommen. Führt er die Mannschaft des FC Hettingen schon so, wie Sie sich das vorstellen?

Wolf: Jürgen ist ein Spieler an dem sich unsere jungen Fußballer orientieren sollen. Er übernahm die Rolle als Führungsspieler von der ersten Minute an. Er ist Vorbild und verkörpert noch die Leidenschaft und Emotionalität, wie man sich das als Trainer für sein Team wünscht.

In welchem Bereich sehen Sie noch das meiste Verbesserungspotenzial?

Wolf: Die Saison ist noch jung. Wir haben drei Stammspieler abgegeben und sind noch, auch bedingt durch Urlauber, in der Findungsphase. Was uns sicher fehlt, ist Konstanz und Konzentration über 90 Minuten hinweg.

Wie gehen Sie das Spiel beim TTSC Buchen an und worauf ist beim Gegner besonders zu achten?

Wolf: Der TTSC ist ein spielstarker Aufsteiger, der mich insbesondere an der Buchener Stadtmeisterschaft sehr beeindruckt hat. Mit Hammoud und Cakar hat er zwei bärenstarke Stürmer in seinen Reihen, ein 0:0 würde mich, aber nicht nur wegen den Beiden, absolut überraschen.