Fußball

Kurzinterview Stephan Braun steht Rede und Antwort

„Wir arbeiten an Lösungen“

Archivartikel

Die FN sprachen mit Stephan Braun, zusammen mit Chris Moschüring Spielertrainer beim FC Grünsfeld.

Herr Braun, ziemlich genau vor einem Jahr lag der FC auf Rang acht. Ist der jüngste Sieg gegen Rosenberg mit dem Sprung vom letzten auf den 13. Platz jetzt wieder die Kehrtwende?

Stephan Braun: Wir hoffen es. Wir sind deutlich hinter unseren eigenen Erwartungen zurück und hatten teilweise nicht das notwendige Spielglück. Teilweise hat aber sowohl defensiv als auch offensiv in den vergangenen Wochen die letzte Konsequenz gefehlt.

Wenn man nur die Gegentreffer berücksichtigt, müsste Grünsfeld auf Rang sieben stehen. Warum klappt es vorne mit dem Toreschießen nicht ganz so gut – nur Uissigheim brachte bisher noch weniger „das Runde ins Eckige“?

Braun: Weil wir als Mannschaft nicht so konsequent ins letzte Drittel kommen wie in der vergangenen Saison und sich die Gegner gegebenenfalls auch besser auf unsere Spielweise eingestellt haben. Wir arbeiten daran, wieder Lösungen zu finden. Ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft wieder mehr Tore schießen werden.

Wie motivieren Sie ihre Mannschaft, wenn der kommende Gegner TSV Höpfingen gerade eine unfassbare 1:11-Pleite in Neckarelz erlebte?

Braun: Ich muss meine Mannschaft deshalb nicht besonders motivieren. Die Mannschaft hat verstanden, dass wir uns in keiner komfortablen Situation befinden und auch in Höpfingen – was sicherlich keine leichte Aufgabe werden wird – die drei Punkte dringend brauchen.

Steht Ihnen personell der komplette Kader für das Auswärtsspiel zur Verfügung?

Braun: Bis auf Lukas Müller (Gelb-Rot- Sperre, Anm. d. Red) stehen alle zur Verfügung. Bei Lukas Albert wissen wir immer erst spontan, ob er berufsbedingt von Anfang an dabei sein kann. Ich hoffe sehr, dass es am Sonntag klappt. Er ist ein extrem wichtiger Faktor für uns. ferö