Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Nach 0:2-Heimniederlage ist die SGM Weikersheim/Schäftersheim jetzt Letzter / Edelfingen kassiert in der letzten Minute den Ausgleich

Wachbach verbessert sich auf Platz zwei

Archivartikel

Weik./Schäftersh. – Leukersh. 0:2

Tore: 0:1 (31.) Andreas Fohrer, 0:2 (62.) Thomas Kreidl. – Zuschauer: 130.

Im Duell der beiden Aufsteiger wollte die Heimelf den ersten Saisonsieg auf der Habenseite verbuchen. Zu Beginn war man auch bestrebt, nach vorne zu spielen. Allerdings gelang es nicht, gegen die körperlich robust auftretenden Gäste klare Torchancen heraus zu spielen. Nach zirka einer halben Stunde erzielten die Gäste den Führungstreffer, nachdem die Heimelf es nicht schaffte, im Anschluss an einen Eckball den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern. Andreas Fohrer ließ sich nicht lange bitten und verwandelte aus kurzer Distanz platziert ins Toreck. Nach der Halbzeitpause wurden die Angriffe der Heimelf zielstrebiger vorgetragen. Jedoch konnte der eingewechselte David Schmitt nach einer schönen Kombination und präziser Flanke von Hannes Schiebold nicht den Ausgleich per Direktabnahme herstellen. Die Gäste dagegen blieben bei ihren Kontern sehr gefährlich. Zunächst rettete bei einem Schuss des eingewechselten Piotr Tobola noch die Latte für die Heimelf. Aber nach einer Stunde schlugen die Gäste einen Freistoß von der Mittellinie vors Tor und Thomas Kreidl köpfte unbedrängt am langen Pfosten zum vorentscheidenden 2:0 ein. Die Heimelf zeigte Moral und versuchte weiterhin alles. Jedoch scheiterte man entweder am guten Gästekeeper, oder das Tor wurde nur knapp verfehlt. So blieb es beim nicht unverdienten Sieg der Gäste, die allerdings auch davon profitierten, dass der nicht konsequent pfeifende Schiedsrichter auf zwingende Verwarnungen verzichtete.

Edelfingen – Niedernhall/W. 2:2

Tore: 0:1 (29.) Tizian Amon, 1:1 (45.) Sandro Wolfart, 2:1 (57.) Andre Engert, 2:2 (90.) Kim Foss. – Zuschauer: 130.

Die Gäste kamen zu Beginn besser ins Spiel und waren die wachere und aktivere Mannschaft. Nach knapp 30 Minuten setzte sich Foss über links durch und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den berechtigten Elfmeter verwandelt Amon souverän. Dies war wie ein Weckruf für den SVE; sie gingen nun giftiger in die Zweikämpfe und kamen hin und wieder vor das Tor der SGM. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Wolfart nach einer schönen Kombination den Ausgleichstreffer. Nach Wiederanpfiff war die Partie sehr ausgeglichen und spielte sich oftmals im Mittelfeld ab. Engert wurde in der 57. Minute stark in den freien Raum geschickt und bewahrte die Ruhe im eins gegen eins gegen den Torwart. Er legte den Ball flach am Torwart vorbei ins Netz. In den letzten zehn Minuten waren nur noch die Gäste am Drücker, und Edelfingen gelang kaum Befreiung. Erneut setzte sich kurz vor Schluss Foss über links und schoss aufs Tor. Der Edelfinger Verteidiger konnte den Ball nur noch ins eigene Tor abfälschen. Im Großem und Ganzen endete das Spiel mit einem verdienten Unentschieden.

Wachbach – Altenm./Crailsh. 3:1

Tore: 0:1 (35.) Medet Gökdemir, 1:1 (46.) Lukas Schmitt, 2:1 (60.) Marco Schmieg, 3:1 (80.) Jakob Scheidel. – Schiedsrichter: Tobias Brand (Bad Wimpfen). – Zuschauer: 150.

Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte behält der SV verdient die drei Punkte gegen die SGM VfR Altenmünster/ESV Crailsheim im Sportpark. In den ersten 20. Minuten kontrollierte die Heimmannschaft das Spielgeschehen, ohne sich nennenswerte Torchancen zu erspielen. Erst nach einer knappen halben Stunde hatte der SV Wachbach durch Marco Schmieg und Dominik Ehrler eine Doppelchance, welche von der vielbeinigen SGM-Abwehrreihe abgeblockt wurde. Die beste Möglichkeit hatten dann die Gäste in der 34. Spielminute durch Loßner, dessen Distanzschuss von Hadamek sehenswert über die Querlatte gelenkt wurde. Beim anschließenden Eckball war die SV-Hintermannschaft unsortiert und der mitaufgerückte Medet Gökdemir schob aus kurzer Distanz zur bis dahin nicht unverdienten Pausenführung ein.

Nach der Pause kam der SV Wachbach dann wie ausgewechselt auf das Spielfeld zurück und die Halbzeitansprache des Trainerduos Kaludra und Botsch zeigte eine deutliche Wirkung. Bereits in der 46. Spielminute belohnte Lukas Schmitt seine sehr gute Leistung, als er nach einem Eckball von Ettwein den 1:1- Ausgleichstreffer erzielte. Auch in nachfolgenden Spielminuten setzte der SV die Gästeelf gehörig unter Druck und die weiteren Tormöglichkeiten durch Jan Thomas und Felix Ettwein konnte Gästetorwart Kai Wiedmann entschärfen. Nach einer knappen Stunde flankte der umtriebige Felix Ettwein von der Grundlinie in den Strafraum. Der lange Ball wurde vom kurz zuvor eingewechselten Jakob Scheidel per Kopf verlängert, und Torjäger Marco Schmieg donnerte anschließend das Leder aus spitzem Winkel unhaltbar per sehenswerter Volleyabnahme zur 2:1-Führung in das Gästetor. Die Gäste hatten im Anschluss auch noch ein, zwei gute Möglichkeiten, welche Röttlich und Horn allerdings ungenutzt ließen. Zehn Minuten vor Spielende pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter Brand aus Bad Wimpfen ein Foulspiel der Gäste ca. 25 Meter vor dem Tor ab. Jakob Scheidel überraschte den ansonsten starken Gästetorwart Wiedmann mit einem Schlenzer ins Toreck zum umjubelten 3:1. Den Schlusspunkt einer guten zweiten Spielhälfte setzte Achim Feidel mit einem satten Distanzschuss, welchen der Gästekeeper mit Bravour parierte.

Gaisbach – Dünsbach 2:1

Tore: 1:0 (22.) Böhm, 1:1 (44.) unbekannt, 2:1 Böhm.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die Heimelf. Nach 22 Minuten belohnte sich die Heimelf für ihre Mühen. Einen kurz gespielten Eckball versenkte Böhm mit einem traumhaften Schuss ins langen Eck. Die Gäste glichen durch Spang mit dem Halbzeitpfiff aus. Nach der Halbzeit hatten die Gäste mehr Feldvorteile, aber die Heimelf war über Konter gefährlich. Einen schön vorgetragenen Konter über den dynamischen Schukraft schloss Böhm zum 2:1 ab. Danach warfen die Gäste alles nach vorne und die Heimelf ließ gute Kontermöglichkeiten ungenutzt. Die Heimelf belohnte sich für ihre kämpferische Leistung und zeigte im Vergleich zum vorherigen Spieltag ein anderes Gesicht.

Westheim – Bühlerzell 1:2

Tore: 0:1 (40.) Krupp, 0:2 Marco Wengert, 1:2 (90.+2) Bubeck. – Schiedsrichter: Julian Fechtner.

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung musste der SV Westheim die nächste Niederlage hinnehmen. Die Heimelf begann deutlich präsenter als noch in den Vorwochen. Die erste gute Möglichkeit für den SVW hatte Leon Hadun. Sein Distanzschuss landete allerdings nur am Querbalken. Gerade in der Anfangsphase merkte man den Gästen eine gewisse Verunsicherung an. Bei einem Befreiungsversuch der Bühlerzeller Hintermannschaft bekam Marc Elser seinen Fuß noch dazwischen. Aber auch hier landete der Ball nur am Aluminium. In der Folge kamen die Spfr. Bühlerzell besser in die Partie und waren vor allem über ihre schnellen Tempogegenstöße gefährlich. In der 40. Spielminute dann die Führung für die Gäste. Über die linke Außenbahn setzte sich Marco Wengert viel zu einfach durch. Sein Zuspiel musste Torjäger Philipp Krupp nur noch über die Torlinie drücken. Der SV Westheim war auch in der zweiten Halbzeit die etwas aktivere Mannschaft. Es fehlte allerdings an der Durchschlagskraft im letzten Drittel. Nach einer Unachtsamkeit in der Westheimer Defensive setzte sich Marco Wengert über die Außenbahn durch und erzielte das 0:2. Jetzt warf die Heimelf alles nach vorne und versuchte, noch irgendwie wenigstens einen Punkt zu ergattern. In der 92. Spielminute fiel dann auch der Anschlusstreffer. Lukas Bubeck bekam dem Ball schön in den Strafraum gechippt. Seinen Ball konnte dann Amadeus Trittner nur noch ins eigene Tor lenken. Der Anschlusstreffer war aber auch die letzte Aktion im Spiel. Der gut leitende pfiff die Partie nicht mal mehr an. So blieb es am Ende beim enttäuschenden 1:2 aus Sicht des SV Westheims.

Obersontheim – Ilshofen II 2:1

Tore: 1:0 (28.) Tim Blümel, 1:1 (59., Foulelfmeter) Lars Fischer, 2:1 (69.) Marco Pfitzer. – Besondere Vorkommnisse: gelb/rote Karte (87.) Janik Pfeiffer (TSV Ilshofen II), gelb/rote Karte (nach Abpfiff) Florian Weidner (TSV Ilshofen II).

Anfangs neutralisierten sich beide Teams, bis in der 28. Minute Tim Blümel einen Traumpass von Marcel Hossner zur 1:0 Führung verwandelte. Nun tat Ilshofen mehr fürs Spiel, in Folge gab es aber gefährliche Obersontheimer Konter. Hart traf die Gastgeber, dass Kapitän Tim Blümel nach dem Wechsel krankheitsbedingt nicht mehr weiter machen konnte. Nach einem schönen Spielzug in der 59. Minute wurde ein Gästestürmer regelwidrig am Abschluss gehindert, Lars Fischer verwandelte den Foulelfmeter zum 1:1. Aber der Tabellenführer blieb die Antwort nicht schuldig. Marco Pfitzer jagte einen Abpraller aus 20 Metern in der 69. Minute zum 2:1 in die Maschen.

Michelfeld – Untermünkheim 1:2

Tore: 1:0 (3.) Stefan Schmieg, 1:1 (58.) Kalnbach, 1:2 (88.) Alessio Bühler.

Stefan Schmieg markierte bereits in der dritten Minute die Führung. Untermünkheim schaffte Mitte der zweiten Halbzeit durch Dominik Kalnbach den Ausgleich. Ein später Treffer von Alessio Bühler, der in der Schlussphase erfolgreich war (88.), bedeutete den Sieg für Untermünkheim

Neuenstein – Mainhardt 1:1

Tore: 1:0 (17.) Jonas Müller, 1:1 (49., Eigentor) Thomitzni.

Für das 1:0 des TSV Neuenstein zeichnete Jonas Müller verantwortlich. Verlängerte Christian Thomitzni in Gedanken seine Pause? Eine gute Figur machte er jedenfalls nicht, als er den Ball kurz nach dem Wiederanpfiff ins eigene Tor beförderte (49.). Am Ende trennten sich der TSV Neuenstein und der VfL Mainhardt schiedlich-friedlich mit 1:1.