Fußball

Kreisliga Buchen Gleich mehrere Teams können sich die Tabellenführung holen / Aufsteiger Schlierstadt trifft auf Absteiger Walldürn

Vier Derbysiege machen FCS zum Favoriten

Archivartikel

VfR Gommersdorf II – TTSC Buchen: Die beiden „Verlierer“ des jüngsten Spieltags treffen nun zum Auftakt des Feiertags aufeinander. Die Siegesserie des TTSC Buchen riss gegen den SV Osterburken ab und der TTSC findet sich nun auf dem dritten Platz wieder. Gommersdorf II wird nach der Niederlage gegen Waldhausen/Laudenberg weiter nach unten durchgereicht und steht lediglich auf Rang sechs. Beim Duell dieser beiden Mannschaften kann man durchaus ein Top-Spiel erwarten, da die Hausherren nur einen Punkt weniger auf dem Konto verbucht haben, als die Gäste. Die Abstände zwischen dem ersten und 13. Platz sind sowieso so gering, dass sich nach diesem Spieltag in der Tabelle schon wieder vieles ändern kann.

VfB Heidersbach – SG Erfeld/Gerichtstetten: Wenn der Siebtplatzierte auf den Tabellenvorletzten trifft, ist die Favoritenfrage eigentlich schon vorher geklärt. Doch mit Blick auf den zurückliegenden Spieltag sollte man diese vielleicht doch noch einmal überdenken. Die Hausherren verloren überraschend gegen Mudau und die Erftäler Spielgemeinschaft spielte unentschieden gegen Schlierstadt. Dennoch sollte der Gastgeber die Partie für sich entscheiden, weil die fußballerische Qualität etwas höher ist. Und auch aus den vergangenen drei Duellen ging der VfB Heidersbach zweimal als Sieger hervor.

TSV Götzingen/VfL Eberstadt – FC Schweinberg: Die zuvor „lahme Offensive“ des FC Schweinberg (wir berichteten) hat am vergangenen Spieltag bewiesen, dass sie es doch noch kann. Mit 3:0 setze sich die Schöne-Truppe gegen den TSV Buchen durch. Zum Gastspiel in Götzingen wartet keine einfache Aufgabe auf den FC, denn die „Spielgemeinschaft“ gewann jüngst gegen den Meisterschaftsfavoriten FC Schloßau mit 2:1. Zwar nimmt der FC Schweinberg die Euphorie aus dem „Dreier“ gegen den TSV Buchen mit in das Spiel, aber der Schwung, den die Polk-Truppe mit in diese Begegnung nimmt, ist gewiss nicht geringer.

FC Schloßau – FC Donebach: Den Start in die erste von drei „Englischen Wochen“ in Folge für den FC Schloßau macht das Derby gegen den FC Donebach. Anstatt sich die Tabellenführung zurückzuerobern, rutschte die Mannschaft von Trainer Christian Schäfer noch einen weiteren Platz nach unten. Die Schloßauer haben jedoch bisher zwei Spiele weniger bestritten, als die direkte Konkurrenz. Die Favoriten liegen alle dicht beieinander, und so kann sich der Schloßau mit einem Sieg gegen den FCD den ersten Platz zurück holen. Die vergangenen vier Duelle entschied der FC Schloßau für sich und er geht somit als Favorit in die Partie. Dennoch haben Derbys ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze, und man darf gespannt sein, ob die Donebacher dem FCS auf den Zahn fühlen können.

SV Waldhausen/FV Laudenberg – FC Hettingen: In der Saison 2017/18 stiegen beide Mannschaften gemeinsam aus der Kreisklasse A ins Oberhaus des Fußballkreises auf. Waldhausen, damals noch „alleine“, holte souverän den Titel mit 16 Punkten Vorsprung auf den FC Hettingen. Aktuell hat allerdings der FCH mehr Zähler auf dem Konto, als der SV Waldhausen/FV Laudenberg und steht in der Tabelle fünf Plätze besser dar. Der Gast war aber am vergangenen Sonntag spielfrei und so gehen die Hausherren, beflügelt von ihrem Sieg gegen den VfR Gommesdorf II, mit einem Vorteil in das Duell der ehemaligen Kreisklasse-A--Mannschaften.

SV Osterburken – VfB Sennfeld/Roigheim: Zur Zeit geht es drunter und drüber bei den Gästen aus Sennfeld. Anstatt die Tabellenführung zu verteidigen, verlor der VfB sein drittes Saisonspiel und gab den Platz an der Sonne an die Spielvereinigung aus Hainstadt ab. Das Verfolgerfeld ist allerdings so eng gestrickt, dass der VfB Sennfeld/Roigheim sich den ersten Platz mit einem Sieg gegen den SV Osterburken wieder zurückholen kann. Die Gäste verloren auswärts bisher nur eine Partie und diese Siegesserie soll gegen die aktuell so stark aufspielende Mannschaft aus der Römerstadt nicht abreißen.

SV Schlierstadt – Eintracht Walldürn: Zwar landete der SV Schlierstadt jüngst keinen „Dreier“, doch das Unentschieden gegen die SG Erfeld/Gerichtstetten fühlte sich fast an wie ein Sieg, denn das Team von Jürgen Göbes holte noch einen Rückstand auf. Für die Gäste aus Walldürn war das „Last-Minute-Unentschieden“ gegen Donebach das zweite Remis in Folge, und das Team von Michael Hackenberg ist somit seit vier Spielen ungeschlagen. Ob der Aufsteiger die Defensive des Landesliga-Absteigers knacken kann und damit den ersten Saisonsieg holen würde, bleibt also abzuwarten.