Fußball

FN-Interview Trainer Andreas Walz (Uissigheim)

VfR fehlt viel „Personal“

Archivartikel

Zum bisherigen Abschneiden und der aktuellen Lage befragten die Fränkischen Nachrichten Andreas Walz, Trainer des Landesligisten VfR Uissigheim:

In der letzten Saison hatte Ihre Mannschaft nach fünf Spieltagen schon vier Siege verbuchen können und führte damals mit dem punktgleichen FV Lauda die Tabelle an. Gibt es Gründe, warum der VfR Uissigheim etwas holpriger in die aktuelle Runde gestartet ist?

Andreas Walz: Die ersten beiden Spiele hätten wir bei besserer Chancenverwertung durchaus gewinnen können. Gegen Walldürn waren wir einfach nicht gut.

Der nächste Gegner ist der TSV Höpfingen. Wie stark schätzen Sie den TSV ein?

Walz: Höpfingen ist seit Jahren eine feste Größe in der Landesliga mit Ausreißern nach oben. Es wird ganz schwer.

Im Vorjahr teilte man sich in Uissigheim und Höpfingen die Punkte. Könnten Sie mit einer erneuten Punkteteilung leben?

Walz: Grundsätzlich ja, aber wir wollen eigentlich schon gewinnen.

Haben Sie am Sonntag den kompletten Kader zur Verfügung?

Walz: Leider nicht. Es fehlen Maxi Diehm, Manuel Heerd, Steffen Gros, Daniel Göbel, Marian Duschek, Simon Eisenhauer, Louis Füger, Felix Geiß.