Fußball

Verbandsliga Nordbaden Gommersdorf lässt beim 0:2 gegen den FC Zuzenhausen zu viele Möglichkeiten liegen

VfR beherrscht Spiel, aber nicht das Toreschießen

VfR Gommersdorf – FC Zuzenhausen 0:2

Gommersdorf: Petrowski, Stöckel, P. Mütsch, Breuninger, Geissler, F. Schmidt (64., Feger), Würzberger, Walter (64., Cebulla), Hespelt (78., Schuler), Gärtner, Baust.

Zuzenhausen: Mistele, Selz, Bindnagel (63., Langer), Reißfelder (54., Braasch), Schattschneider, Maurer, Erhard, Holzer, Fischer, Räuber (85., Refior), Zuleger (85., Fellhauer).

Tore: 0:1 (44.) Ludwig Räuber (Foulelfmeter), 0:2 (64.) Dominik Zuleger. – Schiedsrichter: Haris Kresser (Lobbach). – Zuschauer: 300.

Einen wichtigen Schritt nach vorne verpasste der VfR Gommersdorf im Spiel der Verbandsliga gegen den FC Zuzenhausen, denn über weite Strecken beherrschten die Jagsttäler die Partie. Am Ende nahmen die Gäste aus dem Kraichgau einen glücklichen Dreier mit nach Hause. Sie nutzen ihre Chancen eiskalt aus. Nach der 0:2-Niederlage verharren die Jagsttäler mit neun Punkten weiter auf dem zehnten Tabellenplatz.

„Wir haben die Chancen und die schießen die Tore“, sagte nach dem Schlusspfiff der VfR-Vorsitzende Norbert Sturm und nahm sich vor, noch einen jungen Spieler zu trösten. Gommersdorf hatte schon zu Beginn eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Tom Stöckel (8.) enteilte der FC-Abwehr am Flügel, seine Flanke nach innen verpasste Geburtstagskind Jann Baust nur knapp.

Ein schnelles Spiel von beiden Seiten prägte die Anfangsphase. Den ersten ernsthaften Angriff der Gäste schloss Lauritz Fischer (12.) mit seinem Schuss am Tor vorbei ab. Ein Freistoß von Dominik Zuleger (25.) entschärfte VfR-TW Dennis Petrowski mühelos. Die größte Chance verpassten dann die Gommersdorfer (33.), als nach einem Patzer in der FC-Abwehr sie die Überzahl nicht ausnutzen konnten und kurz vor der Torlinie den Ball nicht im Tor unterbrachten. Ebenso Jakob Hespelt (36.), der ein Anspiel direkt nahm, aber genau auf den Torwart traf. Die größte Chance vergab dann der junge Zentralstürmer Jann Baust, als er sich im Vorwärtsgang durchsetzte, jedoch den Ball dann am Tor vorbeischoss. Kurz vor der Halbzeit dann die kalte Dusche für die Gommersdorfer. Der Unparteiische pfiff Elfmeter, aus Sicht der Gommersdorfer Fans etwas fragwürdig. Das interessierte Ludwig Räuber (44.) nicht und verwandelte zum 1:0 für seine Farben.

Nach dem Wechsel drückt minutenlang der VfR Gommersdorf die Gäste in ihre Hälfte. Der agile Tom Stöckel über rechts und Jakob Hespelt über links können sich öfters durchsetzen, doch konnten die Jagsttäler in der Mitte kein Kapital daraus schlagen. Tobias Würzberger dirigierte das Gommersdorfer Spiel, doch wehrten sich die Gäste aus dem Kraichgau meist erfolgreich. Dann der zweite Treffer der Gäste wie aus heiterem Himmel. Das Gommersdorfer Aufbauspiel von hinten heraus wurde durch einen Lapsus unterbrochen und Torjäger Dominik Zuleger ließ sich nicht bitten und erhöhte auf 2:0.

Die Hogen-Truppe war zwar weiterhin bemüht, doch ein Torerfolg war ihnen nicht vergönnt. Markus Gärtner (73.) scheiterte mit seinem Flachschuss. Weitere brenzlige Szenen verhinderte die Abwehr der Grün-Weißen. Eine der wenigen Konter hätten fast zu einem weiteren Treffer geführt, doch rettete VfR-Keeper Dennis Petrowski görovj zwei Mal. Doch das wäre auch zu viel des Guten gewesen, denn am Ende hatten die Gommersdorfer ein Spiel verloren, das aufgrund der Torchancen der beiden Teams anders hätte ausgehen müssen.