Fußball

Fußball Bundesligist aus Stuttgart ist künftig auch in Hohenlohe mit einem Fußballstützpunkt für Kinder und Jugendliche vertreten

VfB kooperiert mit FSV Hollenbach

Der VfB Stuttgart wird im Rahmen seiner überregionalen Talent- und Nachwuchsförderung künftig auch in Hohenlohe mit einem Fußballstützpunkt für Kinder und Jugendliche vertreten sein. Dabei kooperiert der Bundesligaaufsteiger mit dem FSV Hollenbach. Ziel der Partnerschaft ist es, Talente zu entdecken, zu entwickeln und zu begleiten. Dazu haben die beiden Partner ein Kooperationskonzept abgestimmt, welches der Förderung der Kinder und Jugendlichen dient.

Höheres Niveau

Das erklärte Ziel ist es, durch Maßnahmen wie Trainerfortbildungen und Sichtungsveranstaltungen ein noch höheres Niveau in der Ausbildung der jungen Sportler zu erreichen. Mit Hilfe von gezielten Talentfördertrainings sollen die regionalen Talente nicht nur früh erkannt, sondern auch in ihrem heimischen Umfeld ausgebildet und langfristig gefördert werden können. Das erste Sichtungstraining beim FSV Hollenbach findet am Montag, 26. Oktober, statt.

Der Vorstand des FSV Hollenbach äußert sich wie folgt: „Unser Verein geht in der Region Hohenlohe einen ähnlichen Weg wie der VfB Stuttgart. Um die hohe Qualität des Kaders langfristig zu sichern, spielt der Nachwuchs eine immer wichtigere Rolle. Da liegt es nahe, geeignete Kooperationen zu schließen, die beide Parteien weiterbringen. Wir freuen uns, hierfür ab sofort den großen VfB Stuttgart an unserer Seite zu haben. Das bringt natürlich einen Mehrwert für die ganze Region.“

Um auch langfristig in den oberen Amateurligen erfolgreich sein zu können, ist der FSV in seiner Nachwuchsförderung bereits gut aufgestellt. Die Jugendarbeit bildet das Rückgrat des Vereins. Der beste Beweis: Aktuell spielen in der ersten Mannschaft 13 Spieler, die aus der eigenen Jugend stammen. Auch Profis sind aus dem Verein bereits hervorgegangen. Insgesamt 16 Profispieler im In- und Ausland wurden beim FSV Hollenbach ausgebildet.

Als Ausrüster beider Vereine hat der Sprtbekleidungshersteller Jako das Potenzial erkannt, das sich aus einer Kooperation ergibt. Der FSV Hollenbach, dessen Vereinsgelände nur wenige Meter vom Jako-Hauptsitz entfernt liegt, ist zugleich Heimatverein des Firmengründers und Vorstandsvorsitzenden Rudi Sprügel: „Wir sind als Ausrüster beider Vereine sehr froh und auch ein bisschen stolz auf das Zustandekommen der Kooperation zwischen dem VfB und dem FSV. Ich persönlich sehe diese Zusammenarbeit als eine hervorragende Gelegenheit für die gesamte Region Hohenlohe, um unseren jungen Talenten einen zusätzlichen Motivationsanreiz zu bieten und sich relativ früh ins Blickfeld zu spielen.“

Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender des VfB, betont: „Von dieser neuen Kooperation werden alle Beteiligten nachhaltig profitieren. Für den VfB bietet sie neben dem weiteren Ausbau unseres Partnernetzwerkes auch die Möglichkeit, uns zusammen mit unserem Partner Jako in einer weiteren Region Baden-Württembergs für den Nachwuchsfußball zu engagieren und junge Sportler für den VfB zu begeistern.“

Potenzial ausschöpfen

Thomas Krücken, Direktor Sport Nachwuchsleistungszentrum: „Diese Kooperation ist ein weiterer Mosaikstein in unserem neu aufgesetzten Scoutingnetz. Wir wollen auch in der Region Hohenlohe das Potenzial für den VfB ausschöpfen und freuen uns, dass es bald losgeht.“

Auch die VfB-Fußballschule bietet im Rahmen dieser Kooperation Fördertrainings in verschiedenen Altersklassen beim FSV Hollenbach an. Dieses Angebot steht natürlich sämtlichen fußballbegeisterten Kindern offen. fj