Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Tauberbischofsheimer Spitzenpartie versinkt im Regen / Wertheimer Viktoria gewinnt knapp 1:0 / Reicholzheim mit stolzem 4:0

VfB geht schon mit 3:0 in die Pause

TuS Großrinderf, – SV Pülfr. 3:1

Tore: 1:0 (10.) Moritz Richter, 2:0 (20.) Tom Kritz, 2:1 (40.) Matthias Scherer, 3:1 (75.) Moritz Richter. – Schiedsrichter: Beuchert (Walldürn). – Zuschauer: 100.

Die Zuschauer sahen im ersten Durchgang eine ausgeglichene Partie. Nach zehn Minuten kamen die Hausherren zu einer ersten zwingenden Gelegenheit und nutzten diese prompt, als Richter von Kritz bedient wurde und den Ball sicher einschob. Nur zehn Minuten später zappelte der Ball nach einer ansehnlichen Kombination erneut im Netz der Pülfringer. Die Gäste hatten bis dato offensiv nur wenig vorzuweisen, so dass der Anschlusstreffer in der Schlussphase der ersten Hälfte überraschte (40.). Nach dem Seitenwechsel gestaltete der TuS das Geschehen dominanter, wobei der SVP über Konter stets gefährlich blieb. So waren es die Pülfringer, die in der 50. Minute nur knapp scheiterten. In der Folge erhöhte Großrinderfeld jedoch den Druck, ließ jedoch zunächst seine Möglichkeiten liegen. Eine Viertelstunde vor dem Ende machte es Richter besser und verwertete eine Flanke zum letztlich verdienten 3:1-Endstand.

VfB Reicholzheim/D. – SV Wittighausen/Z. 4:0

Tore: 1:0 (34.) Anton Ochs, 2:0 (38.) Ivo Seubert, 3:0 (43.) Anton Ochs, 4:0 (78.) Joachim Gattenhof. – Schiedsrichter: Bischof (Hundheim). – Zuschauer: 120.

Auch wenn die Gastgeber bereits früh zu Gelegenheiten kamen, dauerte es einige Zeit, bis beide Mannschaften in die Partie fanden. Nach etwa 20 Minuten wurde der VfB jedoch drückender und übernahm mehr und mehr die Kontrolle. Nachdem die Hausherren in der 34. Minute in Front gingen, machten sie weiter Druck und erhöhten noch vor der Pause auf 3:0. Im zweiten Durchgang schaltete der VfB einen Gang zurück und verlor etwas den Faden, so dass sich das Geschehen in dieser Phase zerfahren gestaltete. Auch die Gäste ließen jeden Offensivdrang vermissen, so dass zwingende Torraumszenen Mangelware darstellten. In der 78. Minute kamen die Einheimischen jedoch noch einmal gefährlich vor das gegnerische Tor und markierten den 4:0-Endstand.

TSV Gerchsh. – VfR Gerlachsh. 3:0

Tore: 1:0 (2.) Sandro Dosch, 2:0 (9.) David Dittmann, 3:0 (74.) Michael Volk. – Schiedsrichter: Schühl (Bad Mergentheim). – Gelb-Rote Karte: Stolz (VfR, 83.). – Zuschauer: 70.

Die Zuschauer sahen einen engagierten Beginn der Hausherren, die dank einer effektiven Anfangsphase bereits nach neun Minuten mit zwei Treffern in Front lagen. In der Folge wurde das Geschehen ruppiger mit kleineren Fouls auf beiden Seiten. Die Gäste steckten trotz des Rückstands nicht auf, doch schaffte man es nicht, die Gerchsheimer Defensive zu überwinden. Nach dem Seitenwechsel wurde der VfR druckvoller und versuchte, den Ausgleich zu markieren. Stattdessen waren es aber die Hausherren, die nach einem Patzer des Keepers die 3:0-Vorentscheidung erzielten (74.). Bis zum Abpfiff passierte vor den Toren nicht mehr viel, so dass der TSV letztlich den „Dreier“ sammeln durfte.

TSV Kreuzwertheim – Kickers DHK Wertheim 0:0

Schiedsrichter: Icli (Lauda). – Rote Karte für einen Akteur der Gäste (39.). – Zuschauer: 100.

Beide Mannschaften waren auf Punkte angewiesen, so dass man im Vorfeld auf eine torreiche Begegnung hoffen durfte. Letztlich sollte es jedoch anders kommen. Beide Mannschaften wirkten zwar bemüht, doch schaffte man es nicht, den Ball in die Maschen zu bugsieren. Auch nachdem ein Akteur der Gäste in der 39. Minute vom Platz gestellt wurde, sollte dies nichts am Ergebnis verändern. Auch im zweiten Durchgang wollten die Offensivmaschinen beider Lager nicht richtig zum Laufen kommen, so dass es letztlich beim torlosen Remis blieb.

TSV Schwabhausen/W. – TSV Unterschüpf/K. 1:1

Tore: 0:1 (56.) Nikola Ilic, 1:1 (60.) Philipp Hirt. – Schiedsrichter: Grüßung (Wertheim). – Besonderes Vorkommnis: Unterschüpf/Kupprichhausen vergibt Strafstoß (80.). – Zuschauer: 170.

Die zahlreichen Zuschauer sahen im ersten Durchgang ein eher mäßiges Spiel beider Mannschaften. Keines der Teams schaffte es zunächst, Spielfluss entstehen zu lassen, Torraumszenen waren daher Mangelware. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie attraktiver. Nachdem Ilic die Hausherren durch einen Freistoß in Front gebracht hatte, ließ die Antwort der Gäste nicht lange auf sich warten. Philipp Hirt war nach einem Abpraller zur Stelle und markierte den Ausgleich (60.). In der Folge entwickelte sich eine offene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Zehn Minuten vor dem Ende bekamen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen, den man allerdings vergab, sodass es letztlich beim Remis blieb.

SV Viktoria Wertheim – FV Brehmbachtal 1:0

Tor: 1:0 (28.) Labinot Elshani. – Schiedsrichter: Wirth (Neuenstadt am Kocher). –Besondere Vorkommnisse: Rot für Helfenstein (Viktoria, 60.); FVB vergibt Strafstoß (61.). – Zuschauer: 70.

Das Spiel startete zerfahren mit zahlreichen Abspielfehlern auf beiden Seiten. Man merkte der Viktoria die reifere Spielanlage an, die Einheimischen schafften es jedoch zu selten, ihr gefährliches schnelles Kombinationsspiel aufzuziehen. Das Tor des Tages fiel bereits nach einer knappen halben Stunde, als Elshani den Ball volley zur Führung unter die Latte hämmerte. Zu Beginn des zweiten Durchgangs agierten die Gäste mit viel Elan. Nach einer Stunde musste der Wertheimer Helfenstein nach einem Handspiel im Strafraum mit einer Roten Karte vom Platz. Den fälligen Strafstoß nutzte Brehmbachtal jedoch nicht zum Ausgleich. Bis zum Ende kamen beide Mannschaften noch zu Aktionen, doch blieb es letztlich beim knappen Wertheimer Sieg.