Fußball

Kreisliga A3 Hohenlohe Igersheim beweist Moral und kämpft sich zum Unentschieden zurück / Apfelbach/Herrenzimmern macht die Sache innerhalb von zwei Minuten klar

TVN-Kicker verspielen den „sicheren“ Heimsieg

Archivartikel

Niederstetten – Löffelstelzen/Bad Mergentheim 1:2 Tore: 1:0 F. Löber (25.), 1:1 A. Tabert (60.), 1:2 A. Hajra (62.).

Ein Doppelschlag nach gut einer Stunde entschied das Spiel zwischen der Spielgemeinschaft aus der Kurstadt und dem TV Niederstetten. Die Gäste kamen besser ins Spiel, das Tor fiel dann aber zum günstigsten Zeitpunkt für die Hausherren. Fabian Löber überlupfte den Keeper aus 30 Metern zum 1:0. Danach hatten die Hausherren die Partie im Griff und es schien für die Gäste, dass die Punkte im Vorbachtal verbleiben würden. Nach 60 Minuten und einem Fehler im Aufbauspiel des TVN konnte Artur Tabert eine Ungenauigkeit ausnutzen und zum 1:1 ausgleichen. Keine zwei Minuten später die gleiche Situation: Der TVN verliert den Ball im Aufbauspiel und Hajra sorgte für die zu diesem Zeitpunkt glückliche Führung für die Gäste. Diese verdienten sie sich dann allerdings bis zum Schlusspfiff durch eine engagierte Defensivleistung, gegen die der TVN trotz aller Bemühungen kein Mittel fand.

Igersheim – Amrichshausen 2:2 Tore: 0:1 (18.) Mario Bürklen, 0:2 (77.) Mario Bürklen, 1:2 (89.) Yannick Nillies, 2:2 (90.) Phillippe Benz.

Unter der souveränen Leitung von Schiedsrichter Erich Hofmann aus Gerchsheim trennte sich der heimische FC Igersheim vom SC Amrichshausen mit 2:2. Domenic Blazic traf bereits nach zwei Minuten den Außenpfosten für den FC, auch danach waren die Einheimischen optisch überlegen. Mit der ersten Gelegenheit gingen die Gäste in Führung: Lucke steckte clever durch auf Bürklen, der ins lange Eck einnetzte. Mit 0:1 ging es in Pause. Danach weiter das selbe Bild: Igersheim rannte an, die Gäste verteidigten geschickt und erzielten in der 77. Minute erneut durch Bürklen das vermeintlich vorentscheidende 0:2. Die Schwarz-Gelben bewiesen jedoch Moral und holten sich durch Treffer von Yannick Nillies und Phillippe Benz in den Schlussminuten das insgesamt gerechte Remis.

Wiesenbach – Apfelbach/Herrenzimmern 1:2 Tore: 0:1 Marcel Gotthardt (48.), 0:2 Toni Mrkonjic (50.), 1:2 Christian Weber (83.).

Beide Mannschaften begannen die Partie verhalten und spielten erst einmal auf Sicherheit. Die Gäste gaben in der 20. Minute dann mit einem Lattentreffer einen ersten Warnschuss ab. Die Heimelf blieb jedoch über die gesamt erste Halbzeit zu harmlos und konnte kaum in die gegnerische Hälfte vordringen. Bis zum Pausenpfiff gab es keine weiteren, nennenswerten Möglichkeiten. Gleich nach Wiederbeginn erzielte Marcel Gotthardt mit einem sehenswerten Schuss in der 48. Minute die Führung. Der nächste Schlag folgte nur zwei Minuten später durch Toni Mrkonjic, der nicht lange fackelte und die Abwehr des SCW, nur hinterher schauend, stehen ließ. Nun besann sich die Heimelf doch und griff etwas ambitionierter ins Geschehen ein, aber zwei gute Chancen wurden viel zu leichtfertig vergeben. In der 83. Minute warteten dann alle auf die Flanke von Christian Weber, der Ball wurde jedoch immer länger und fiel zum Anschlusstreffer ins lange Eck. Die Gäste waren nun damit beschäftigt, die Bälle raus zu schlagen und wie so oft in der letzten Runde kamen die verzweifelten Angriffe des SCW leider zu spät, um die Partie noch zu drehen. In einem insgesamt eher seichten Spiel genügten Apfelbach zwei Minuten, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Nagelsberg – Bieringen 4:0

Ohne den verletzungsbedingten Ausfall von Torjäger Demaku und ohne Trainer Baron der im Urlaub weilte, musste Nagelsberg gegen Bieringen antreten. Gleich zu Beginn der Partie drückte Nagelsberg den Stempel auf und es entwickelte sich ein gutes Spiel der Heimelf. Alagie Sowe hatte gleich nach drei Minuten Pech, als er gegen den Innenpfosten köpfte. Bieringen hielt in dieser Phase noch gut mit. Mitte der ersten Halbzeit markierte dann A. Sowe das 1:0. Neuzugang E. Virtaci konnte dann mit einem sehenswerten Freistoßtreffer den 2:0-Halbzeitstand Erzielen. Nach der Pause ließen die Gastgeber etwas nach und Bieringen kam dann besser ins Spiel, jedoch konnten sie daraus kein Kapital schlagen. Mitte der zweiten Halbzeit gab Phoenix wieder Gas und A. Sowe konnte dann in der 71. Minute die Vorentscheidung , durch einen Schuss in den Winkel, erzielen. Danach hatten beide Mannschaften noch dicke Chancen ein Tor zu erzielen, erst in der letzten Spielminute konnte Eduard dann zum hochverdienten 4:0-Endstand abschließen und Nagelsberg konnte, durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, einen super Saisonstart hinlegen.

Blaufelden – Mulfingen/Hollenbach 0:1 Tore: 0:1 Nicola Kutirov (39.).

In einer auf beiden Seiten intensiv geführten ersten Halbzeit hatte Blaufelden nach fünf Minuten die erste riesige Chance durch Fabian Wernau, als der nach einem langen Ball frei vor dem Torwart den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. In der Folge kontrollierte Blaufelden das Spiel weitestgehend, wobei auch Mulfingen zu einigen guten Chancen kam. Eine dieser Chance führte in der 39. Minute zur durchaus glücklichen Führung der Gäste. Nur wenige Sekunden später bekam der TSV Blaufelden einen Elfmeter zugesprochen, den Patric Kober allerdings nicht im Tor unterbringen konnte. Nach der Halbzeit übernahm die Heimmannschaft das Zepter nun vollständig. Mulfingen machte einen kaputten Eindruck, jedoch gelang es den Blaufeldern weiterhin nicht, auch klarste Torchancen im Tor unterzubringen. So wurde beispielsweise ein zweiter Elfmeter von Fabian Wernau am Tor vorbei geschossen. Am Ende der Partie bleibt eine Fußballweisheit bestätigt: Wer keine Tore schießt, kann auch keine Spiele gewinnen.

Markelsheim/Elpersheim – Gammesfeld 1:2 Tore: 1:0 Leonard Popp (46.), 1:1 Maximilian Fleck (65.), Aaron Weber (80.). – Zuschauer: 120.

Bei herrlichen äußeren Bedingungen kam das Heimteam besser ins Spiel und bereits nach zehn Minuten zur ersten hundertprozentigen Gelegenheit. Carsten Kühweg wurde von Yannik Stein mustergültig frei gespielt. Der Versuch aus 7m ging jedoch freistehend am Gehäuse vorbei. Nach 25 Minuten die nächste gute Gelegenheit der SGM. Eine Flanke von Domenik Wischke in Spielminute 30 wurde von Leonard Popp nur knapp über das Gebälk gesetzt. Nach der Pausenerfrischung dann der Paukenschlag Leonard Popp bekommt den Ball von Wischke durchgesteckt, dieser lässt sich durch die Gäste nicht beirren und schiebt lässig ins Leere Netz. In der Folge verpasste die Heimelf die Führung aufzubauen und es folgte der vermeidbare Ausgleich der Gäste. 10 Minuten vor Ende gelang dem Gast dann der überraschende Führungstreffer per Standard aus 25 Metern Torentfernung.

Taubertal/Röttingen – Harthausen 1:1 Von dieser Partie war trotz telefonischer Nachfrage kein Bericht erhältlich.