Fußball

Hallenfußball Favoritensterben bei den Jako-Cup-E-Junioren

Turnier mit spannendem Verlauf

Archivartikel

Beim Jako-Cup der E-Junioren wurde hochklassiger Jugend-Fußball gezeigt. Am Ende musste sich der namhafte und teils von weit her angereiste Nachwuchs aber geschlagen geben.

Steinbach I gewann das Halbfinale gegen Gommersdorf sicher mit 3:1, Igersheim setzte sich etwas überraschend mit 2:0 gegen Ilshofen durch und zog ebenfalls ins Endspiel ein. Der SC Steinbach setzte sich mit 4:3 im Neun-Meter-Schießen durch und holte sich erstmals den Titel im Vormittags-Turnier der E-Junioren.

Zwölf sehr hochklassige Mannschaften spielten dann am Nachmittag um den Titel – und hier gab es einige Überraschungen: In Gruppe A enttäuschte Gastgeber Niederstetten und schied bereits nach der Vorrunde aus. Der kurzfristig eingesprungene VfL Obereisesheim II gewann die Gruppe vor dem SC Michelbach/Wald, auch der VfL Pfullingen qualifiziert sich noch als einer der beiden besten Gruppendritten für das Viertelfinale. Die Gruppe B wurde dominiert vom TSV Blaufelden/Wiesenbach/Billingsbach. Auch in Gruppe C erwischte es gleich in der Vorrunde einen der Mitfavoriten, denn der FSV Waiblingen war ungeschlagen angereist – und musste sieglos wieder abreisen.

Auch die Würzburger Kickers flogen später aus dem Turnier, der Titelverteidiger muss sich gegen einen furios auftrumpfenden VfR Aalen gleich mit 0:5 geschlagen geben.

In einem überraschend einseitigen Finale setzte sich dann tatsächlich der TSV Blaufelden/Wiesenbach/ Billingsbach durch, der gegen Aalen etwas zu hoch mit 5:1 die Oberhand behielt. ol