Fußball

Kreisklasse A Tauberbischofsheim FC Grünsfeld II will die SpG Welzbachtal vom Thron stürzen / Auch Türkgücü Wertheim darf sich Hoffnungen auf Platz eins machen

Tabellenspitze könnte noch enger zusammenrücken

Archivartikel

Der FC Grünsfeld II ist einer der Gewinner des letzten Spieltages in der Kreisklasse A, schließlich hat das Team mit dem Sieg in Impfingen den Rückstand auf Spitzenreiter SpG Welzbachtal auf nur noch zwei Punkte verkürzet. Nun hat man die große Chance, just gegen diesen Gegner, die Tabellenspitze zu erobern. Möglich erscheint dies allemal, denn zu wenig in ihren Leistungen konstant zeigt sich die SpG Welzbachtal zur Zeit. Die Gäste werden versuchen, ihre Auswärtsschwäche abzulegen, um zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Leicht dürfte dies allerdings nicht werden.

Trotz des spielfreien Wochenendes hat sich das Team von Türkgücü Wertheim auf dem zweiten Tabellenplatz behauptet. Mit einem Heimsieg gegen die zuletzt schwächelnde SpG Tauberbischofsheim II/Hochhausen und einer gleichzeitigen Niederlage des bisherigen Tabellenführers könnte man sich nun sogar die Tabellenspitze wieder zurückerobern. Für die Gäste gilt es, die überraschende Heimpleite gegen die SpG Windischbuch/Schwabhausen II so schnell wie möglich vergessen zu machen. Ob das gegen den erklärten Aufstiegsaspirant gelingen kann, erscheint allerdings sehr fraglich.

Gleich zwei Plätze abgerutscht ist in der Tabelle der TSV Assamstadt II durch die knappe Auswärtsniederlage bei der SpG Nassig II/Sonderriet. Auch wenn man dem Team seine Leistungsbereitschaft nicht absprechen kann, so fehlen letztendlich aber immer wieder die notwendigen Punkte, um ganz vorne mitzumischen. Die beste Gelegenheit um dies zu ändern bietet sich nun gegen die SpG Uissigheim II/Gamburg. Mit dem Heimvorteil im Rücken müsste der dringend erforderliche „Dreier“ möglich sein. Die ebenfalls mit einer nicht erwarteten Niederlage im Rucksack anreisenden Gäste kämpfen indes um den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld. Viel, wenn nicht sogar alles, spricht für die heimstarken Hausherren.

Weiter Lehrgeld zahlen muss auch der letztjährige B-Klassen-Meister SV Anadolu Lauda. Dass man beim wiedererstarkten FC Eichel verloren hat, ist kein Beinbruch. Richtungsweisend könnte sein, wenn man gegen die im Spitzenfeld angesiedelte SpG Nassig II/Sonderriet bestehen kann. Sollte dies gelingen, wäre der Anschluss nach oben wieder realistischer werden. Die Gäste indes werden versuchen, den Schwung aus dem letzten Sieg mitzunehmen, um auch in Lauda punkten zu können. Nimmt an die Sturmqualität der Gäste als Maßstab, erscheint dies durchaus möglich.

Durch den Sieg des Tabellennachbars SpG Windischbuch/Schwabhausen ist der SV Distelhausen auf den vorletzten Tabellenplatz zurückgefallen. Dies war so nicht vorhersehbar, hatte man doch den Blick ins gesicherte Mittelfeld gerichtet. Nur gut für die Hausherren, dass alle Mannschaften punktemäßig eng beieinander liegen und somit ein Sieg schnell wieder nach oben führen kann. Das Problem ist nur, dass mit dem FC Külsheim ein Team an die Tauber kommt, die den aktuellen Tabellenführer am vergangen Spieltag eiskalt abserviert hat. Vielleicht bedarf es aber gerade so einen Gegner, um die Heimelf zu ihrer besten Leistung zu motivieren, damit sie zumindest einen Punkt ergattert.

Mit diesem Coup hätte wohl niemand gerechnet. Als Tabellenvorletzter besiegte die SpG Windischbuch/Schwabhausen II die hoch eingeschätzte SpG Tauber‘heim II/Hochhausen. Durch diesen Erfolg hat man sich nicht nur von einem direkten Abstiegsplatz gelöst, sondern sicherlich auch genug Selbstvertrauen getankt, um weitere Punkte einzufahren. Da passt es bestens, dass mit der TSG Impfingen eine Mannschaft anreist, die schon etwas abgeschlagen am Tabellenende steht und verletzungsbedingt aus dem letzten Loch pfeift. Deshalb dürfte auswärts wohl nicht viel zu holen sein.