Fußball

Landesliga Odenwald Grünsfeld gelingt gegen den SV Nassig nur noch der Anschlusstreffer / TSV Höpfingen kommt weiter in Bedrängnis / Ausrufezeichen des FV Mosbach

SVK kommt mit 3:0 erfrischend dominant aus der Winterpause

Archivartikel

FC Grünsfeld – SV Nassig 1:2

Grünsfeld: Markert, T. Dürr, D. Dürr, Konrad, Müller, Albert (46. Betzel), Scherer, Braun, Hehn, Kraft (33. Kordmann), Krobucek.

Nassig: Floder, Dworschak (65. T. Baumann), Stobbies, Baumann, Seyfried, Scheurich, Schuhmacher, Budde, Muehling, Lausecker, Berberich (23. Winzenhöler).

Tore: 0:1 (8.) Berberich, 0:2 (35.) Lausecker, 1:2 (55.) Timo Dürr. – Schiedsrichter: Daniel Schäfer (Mudau). – Zuschauer: 100.

Die Gäste aus Nassig erwischten den besseren Start und gingen bereits in der achten Minute durch Berberich in Führung. Grünsfeld wirkte müde und bot in der ersten halben Stunde den Gegnern kein Paroli. In der 35. Minute erhöhte Lausecker auf das verdiente 2:0. Kurz darauf wurde Grünsfeld ein Freistoß zugesprochen, dieser wurde von Krobucek aufs Lattenkreuz gesetzt.

Nach dem Seitenwechsel kam Grünsfeld wie ausgewechselt aus der Kabine und erspielte sich zahlreiche Torgelegenheiten. Timo Dürr erzielte in der 55. Minute den Anschlusstreffer. Nassig hatte in der zweiten Hälfte ebenso zahlreiche Torgelegenheiten, um die Führung auszubauen. Grünsfeld brachte seine Torchancen allerdings auch nicht im Tor unter. Letzten Endes blieb es bei der 1:2-Heimniederlage.

TSV Assamstadt – Uissigheim 2:1

Assamstadt: M. Rupp, Scherer, F. Rupp, Beier (88., Quenzer), Hügel, Ostertag (77., Habel), Ansmann, Münch, Wagner (70., Jäger), Langer, Geißler (52., M. Tremmel), Stetel, Tremmel.

VfR Uissigheim: Markl, R. Diehm, May (54., Schmitt), Rüttling, Göbel, Ch. Gros (54., Füger), Sladek (82., Geis), Faulhaber, Väth, Duschek, Morawietz, M. Diehm, S. Gros, Eisenhauer.

Tore: 1:0 (52.) Münch, 1:1 (59.) Morawietz, 2:1 (81.) Habel. – Schiedsrichter: Pascal Mauer (Großrinderfeld). – Zuschauer: 110.

Beide Mannschaften taten sich schwer, ins Spiel zu finden, und die Anfangsphase war durch ungenaue und überhastete Abspiele geprägt. Allerdings hatte der TSV nach drei Minuten Glück, dass eine Flanke von rechts keinen Abnehmer fand. Der erste Torschuss des TSV Assamstadt durch M. Beier wurde zur Ecke geklärt.

Fast im Gegenzug vergab Jonas Faulhaber für die Gäste aus kurzer Distanz nach einem schnell vorgetragenen Konter.

In der 20. Minute prüfte P. Hügel den Keeper mit einem 18. Meterschuss. Nach einem Ballverlust im TSV-Mittelfeld parierte M. Rupp bravourös gegen Jonas Faulhaber (22). Der TSV hat Mitte der erste Hälfte leichte Feldvorteile, ohne sich gute Möglichkeiten zu erspielen. So sahen die 110 Zuschauer eine erste Halbzeit ohne nennenswerte Höhepunkte, da sich das Spielgeschehen hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. In der zweiten Hälfte begann der TSV aggressiver, kämpfte um jeden Ball und setzte so die Gäste unter Druck. In der 52. Minute gelang M. Münch nach einem schnellen Angriff aus dem Gewühl heraus aus kurzer Distanz das 1:0.

Aber schon in der 59. Minute gelang dem VfR Uissigheim der Ausgleich durch L. Morawietz, als die TSV-Hintermannschaft den Ball nicht klären konnte. Nach dem Ausgleichstor wurden die Gäste wieder stärker, und nur der guten Reaktion von M. Rupp war es zu verdanken, dass die Gäste nicht das Führungstor erzielten.

Etwas überraschend fiel in der 81. Minute durch Tobias Habel das 2:1, als er einen zu kurz abgewehrten Eckball aus 18 Metern direkt aufnahm, unhaltbar für den Keeper des VfR Uissigheim.

In der verbleibenden Zeit gab der Gast nicht auf und versuchte durch weit nach vorn geschlagene Bälle noch zum Ausgleich zu kommen, aber mit Glück und Geschick überstand der TSV die letzten Minuten, so dass es beim 2:1 für den TSV blieb.

SV Königshofen – FV Elztal 3:0

SV Königshofen: Hönig, Helbig (79., N. Michelbach), M. Michelbach (89., Herzog), Wolf, Baumann, Henning, Wagner, Rathmann (65. Inal), Karsli, Tiefenbach, Fell (67., Arias).

Elztal: Binning, Fischer, Brada, Blatz (55., Koch), Reichert, Steck, Luckey, Holzschuh, Kuhn, Helm (55., Kaiser M.), Kaiser F. (72., Mößner)

Tore: 1:0 (18.) Helbig, 2:0 (21.) Fell, 3:0 (88.) Wagner. – Schiedsrichter: Daniel Bechtel (Bietigheim-Bissingen), – Zuschauer: 170.

Bei für die Jahreszeit ordentlichen Platzverhältnissen entwickelte sich eine zunächst einseitige Partie. Die Gastgeber erspielten sich eine Vielzahl von Tormöglichkeiten. Gleich zweimal scheiterte Ali Karsli aussichtsreich, und auch Enrico Rathmann verfehlte nur knapp. In der 18. Minute war es dann aber soweit, als Ali Karsli gekonnt auf Jonas Helbig auflegte und der die Kugel in die Maschen zur Führung einschob. Kurze Zeit später hieß es bereits 2:0, nachdem erneut Ali Karsli überlegt Vorarbeit leistete und Sebastian Fell vollendete. Auch danach ließen die Messestädter gegen einen total defensiv eingestellten Gegner nicht locker, versäumten es aber, noch vor dem Pausenpfiff nachzulegen. Im zweiten Durchgang war weiterhin von Elztal in der Offensive zunächst wenig zu sehen, auch wenn der Gast jetzt höher anlief. Ali Karsli hatte gleich die Möglichkeit, das Ergebnis höher zu schrauben, doch Elztals Keeper Alexander Binning war aufmerksam. Im weiteren Verlauf schien das Match einzuschlafen, und so sahen die Zuschauer nur noch wenig Torraumszenen. Erst zum Ende wachten die Einheimischen wieder auf und kamen durch Tayfun Inal zur größten Möglichkeit. Den Deckel drauf machte dann Nico Wagner mit dem 3:0, der das Spielgerät nach einem sehenswerten Spielzug über Niklas Michelbach und Tayfun Inal nur noch einschieben brauchte.

SV Neunkirchen – Höpfingen 1:0

Neunkirchen: Geiger, M. Knörzer, Neid, F. Knörzer, Eiermann, Zeybek (85., Vogel), Schilling, Frauhammer (64., Fuchs), Jilka (81., Lenz), Müller, Heck (87., Mitto).

Höpfingen: Stöckel, Mechler, Hering, Nohe (46., Kuhn), Horbach, Knörzer, Hauk, Johnson, Dietz (81., Dahlhaus), Bauer, Diehm.

Tor: 1:0 (69.) Heck. – Schiedsrichterin: Felix Arnold (Mannheim). – Zuschauer: 150.

Zum Start nach der Winterpause empfing der SV Neunkirchen den Tabellennachbarn aus Höpfingen, und man setzte sich nach hartem Kampf mit 1:0 durch. Beide Teams begannen auf tiefem Boden eher abwartend, und so spielte sich die Partei weitgehend zwischen den Strafräumen ab.

Den ersten guten Abschluss hatte dann die Heimelf in der 12. Minute durch Jilka. Auf der Gegenseite zielte Diehm mit einem Freistoß zu zentral, so dass Geiger keine Probleme hatte. Höpfingen fand in der Folge besser ins Spiel und erarbeitete sich so leichte Vorteile. Auch in der Folge wirkte der Gast etwas bissiger, ohne dabei gefährlich zu werden. Die Heimelf tat sich insgesamt spielerisch schwer und agierte zu oft mit langen Bällen. Den ersten sehenswerten Angriff des SVN sahen die Zuschauer dann in der 32. Minute, doch Heck zielte nach Zuspiel von Schilling aus spitzem Winkel etwas zu ungenau. Höpfingen war in der ersten Hälfte zwar das etwas bessere Team, blieb vorm Tor aber zu harmlos. So blieb es bis zum Seitenwechsel beim torlosen Remis in einem von Kampf geprägten Landesligaspiel.

Nach der Pause war der Gast sofort wieder hellwach, doch Geiger parierte sicher. Im weiteren Verlauf blieb die Partie offen und kein Team erarbeitete sich nennenswerte Vorteile. Die Partie blieb weiterhin Höhepunktearm. Dies änderte sich dann in der 69. Minute, als Müller mit feinem Pass den startenden Heck auf die Reise schickte und der Keeper Stöckel mit einem Lupfer keine Chance ließ. Doch die Führung gab der Heimelf scheinbar nicht die gewünschte Sicherheit. Denn Höpfingen verpasste bei einer Pingpong-Stafette im SVN-Strafraum gleich mehrmals den Ausgleich. Höpfingen versuchte in der Schlussphase noch mal mehr, ohne dabei zwingend zu werden. Einzig gefährliche Aktion blieb ein Freistoß, der knapp am Gehäuse vorbeistrich. Letztlich hielt der SVN bis zum Schlusspfiff dagegen und erarbeitete sich mit etwas Glück drei wichtige Punkte.

FC Hundh./St. – FV Reichenb. 0:2

Hundheim/Steinbach: Brugger, Benz, C. Münkel, Baumann, J. Münkel, Dick (78., Hirsch), Pahl (71., Öchsner), Hilgner, A. Münkel, Bundschuh, Völk (46., Ciprian Iancu).

Reichenbuch: Strein, Lucas Gimber, Paul Bachmann, Dennis Eiermann, Marlon Holzschuh, Benjamin Bender, Thomas Kalinovski, Sören Winter, Sebastian Hiller, Dominik Weber, Moritz Dylla

Tore: 0:1 (32.) Bender; 0:2 (59.) Bender. – Schiedsrichter: Daniel Friedlein (Wettersdorf/Glashofen). – Zuschauer: 90.

Mit den schwierigen Platzverhältnissen mussten sich beide – nicht nur in der Anfangsphase – erst anfreunden. Über die gesamte Spielzeit war ein ansehnliches Offensivspiel kaum möglich. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel und hatten durch Paul Bachmann in der 20. Minute auch die erste Chance. Nachdem er das Spielgerät schön durchgesteckt bekam, scheiterte er mit einem Flachschuß jedoch am Heimkeeper Marc Brugger. Zwölf Minuten später landete ein abgefälschter Ball an der Querlatte des heimischen Tores, Gäste-Goalgetter Benjamin Bender schaltete am schnellsten und drückte den Ball aus kurzer Entfernung zur bis dato verdienten Gästeführung ins Netz. Eine gute Chance der Heimelf war in der ersten Halbzeit gegen eine kompakt stehende Gästeabwehr nicht zu vermerken.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die FC-Kicker mehr Offensivgeist zu versprühen. Marcel Hilgner hatte eine gute Einschussmöglichkeit (53.), doch sein Schussversuch aus 16 Metern wurde abgeblockt. Wenige Minuten später dann die Vorentscheidung. Bender wurde klug freigespielt und schiebt den Ball überlegt flach ins lange Eck zum 2:0 für seine Farben. Es folgte dann die beste Phase der Heimelf. Nach einer Eckballserie verpassten alle FCler eine schön getretene Ecke von Marcel Hilgner (63.). Nur drei Minuten später wurde eine Flanke von Christoph Dick gefährlich abgefälscht. Wiederum eine Minute später zischte ein 20-Meter-Schuss von Alex Münkel knapp am Posten vorbei. Dann war diese gute Phase der Heimelf aber auch schon wieder vorbei. Die Gäste hatten durch den starken Bender eine weitere gute Möglichkeit, doch sein Kopfball landete nur am Posten. Die beste Chance zum Anschlußtreffer hatte Alexander Münkel, dessen 18-Meter-Linksschuss jedoch von Gästekeeper Felix Strein glänzend über die Querlatte bugsiert wurde.

FV Mosbach – FSV Waldbrunn 4:1

Mosbach: Wastl, Nogaybel, Knörzer, Kizilyar, Berberich, Frey (73. Lorenz), Bender (63. Schneider), Kaplan (73. Hiller), Schaffrath (46. Mayer), Kreß, Ebel.

Waldbrunn: S. Vogel, Lauchner (73. M. Vogel), Weiß, Frank (80. Braun), Agac, Schulz, Holeska, Kwasniok, Bock (85. Hehl), Sen, Kurunc.

Tore: 1:0 (24.) Kreß, 2:0 (33.) Ebel, 2:1 (37.) Kurunc, 3:1 (70. FE) Kizilyar, 4:1 (87.) Ebel. – Schiedsrichter: Alexander Drach (Gamburg). – Zuschauer: 100.

Dem MFV gelang zum Start des Pflichtspieljahres 2020 einen 4:1-Heimsieg über den FSV Waldbrunn. Auf schwerem Boden übernahm die Heimelf die Initiative und in der siebten und zehnten Minute hatte Schaffrath zwei Chancen für den MFV.

Einen Fernschuss von Kaplan entschärfte Gastekeeper Vogel zum Eckball, und im Gegenzug konnte Wastl im MFV-Tor einen Freistoß zur Ecke klären. In der 24. Minute gelang dann Kreß die 1:0-Führung, als er nach einer zu kurzen Abwehr mit einem strammen Fernschuss ins linke Toreck traf. Knapp zehn Minuten später erhöhte Ebel auf 2:0, als er einen Abpraller von der Latte nach einem Bender-Kopfball über die Linie drückte. Wie aus dem Nichts gelang den Gästen dann in der 37. Minute der 2:1-Anschlusstreffer durch Kurunc.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste mehr ins Spiel und in der 55. Minute verzog Kwasniok nur knapp. Danach passierte wenig vor den beiden Toren. In der 69. Minute konnte Schneider nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden, den anschließenden Elfmeter verwandelte Kizilyar sicher zum 3:1. In der 84. Minute hatte Sen die Chance zum Anschlusstreffer, doch brachte er den Ball nicht im Tor unter. Den Schlusspunkt der Partie setzte Ebel, als er einen Querpass erlaufen und eiskalt zum 4:1-Endstand einschieben konnte.