Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Bei den Schwäbisch Haller Vereinen für Edelfingen nichts zu holen / Weikersheim/Schäftersheim/Laudenbach verliert Derby mit 0:5

SV Wachbach kommt richtig in Torlaune

Archivartikel

Wachb. – Weik./Schäft./Laud. 5:0

Tore: 1:0 (3.) Jannik Wolfahrt, 2:0 (28.) Jan Thomas, 3:0 (38.) Jannik Wolfahrt, 4:0 (56.) Benedikt Dörner, 5:0 (87.) Andre Fries. – Schiedsrichter: Tom Schimdt (Löwenstein). – Zuschauer: 218.

Der SV Wachbach ging hoch motiviert in das Derby gegen die SGM. Nach zwei Spielminuten musste Torhüter Schober bereits einen Freistoß aus 17 Metern durch Kißling abwehren. Nur eine Spielminute später setzte Florian Dörner den eingelaufenen Wolfahrt auf der halbrechten Position in Szene, dieser tankte sich im Strafraum durch und traf überlegt in das linke Toreck zum 1:0.

Wachbach hatte im Anschluss mehr Ballbesitz und durch Wolfahrt eine weitere gute Torgelegenheit. In der 20. Spielminute setzte sich Eifert über die linke Seite durch und setzte Stodal in Szene, dessen Abschluss dann an den rechten Torpfosten knallte. In der 28. Spielminute flankte Nico Thissen mustergültig von der linken Seite in den 5-Meterraum, und Jan Thomas nickte zum umjubelten 2:0 ein. Nur wenige Minuten später erhöhte der pfeilschnelle Jannik Wolfahrt nach Zuspiel von Andre Fries auf 3:0.

Die erste große Torchance nach der Pause hatte wieder der SV nach einem Freistoß von Bernd Botsch auf den Kopf von Lukas Schmitt, der Ball verfehlte hier das Tor nur um wenige Zentimeter. In der 56. Spielminute parierte Schober aus kurzer Distanz gegen Nico Thissen, beim anschließenden Nachschuss durch Benedikt Dörner war der gute SGM- Torwart jedoch machtlos. Zwar gaben sich die Gäste zu keinem Zeitpunkt auf, aber gelungene Offensivaktionen für die SGM waren Mangelware. Kurz vor Ende der Begegnung sorgte Andre Fries nach einem Zuspiel von Jan Thomas für den verdienten 5:0 Endstand für den SV Wachbach.

Michelfeld – Gaisbach 3:1

Tore: 0:1 (51., Foulelfmeter) Gaisbach, 1:1 (70.) Efdal Balaban, 2:1 (74.) Efdal Balaban, 3:1 (86.) Efdal Balaban.

Beide Mannschaften störten von Beginn an viel, waren sehr laufintensiv und zerstörten sich gegenseitig ein aufkommendes Aufbauspiel.

Die Gastgeber befreiten sich dank hohem Aufwand schneller und hatten in der ersten Hälfte Feldvorteile. Nach einem Trikotzupfer entschied der Schiedsrichter in der 53. Minute auf Elfmeter für Gaisbach. Dieser Strafstoß, der nicht eindeutig war, wurde sicher verwandelt.

Mit dem Treffer im Rücken, verteidigt Gaisbacher aggressiv und machte Michelfeld das Leben schwer. Nach einem Eckball ging der Michelfelder Matthias Haag im Strafraum nach einem Trikotzupfer zu Boden. Anders als bei den Gästen wurde hier allerdings weitergespielt.

Hoch verdient fiel in der 70. Minute der Ausgleich. Der kurz zuvor eingewechselte Efdal Balaban war zur Stelle. Die Gäste gerieten nun unter Druck und erneut war es Balaban, der das 2:1 erzielte. Die Michelfelder und vor allem der aufgedrehte Balaban hatten noch nicht genug. In der 86. Min. fiel das entscheidende 3:1, und der Spieler bejubelte seinen Hattrick mit drei Treffern in 20 Minuten.

Alten./ESV Crailsh. – Gammesf. 8:4

Tore: 1:0 (3.) David Paulo, 1:1 (15.) Fabian Schmieg, 2:1 (18.) Patrick Lettenmaier, 3:1 (26.) Dennis Sami, 3:2 (29.) Fabian Schmieg, 3: 3 (36.) Fabian Schmieg, 3:4 (45.+4) Marius Beck, 4:4 (52.) Dennis Sami, 5:4 (55.) Patrick Lettenmaier, 6:4 (64.) Dennis Sami, 7:4 (81.) Medet Gökdemir, 8:4 (88.) Dennis Sami. – Zuschauer: 130. – Schiedsrichter: Edgar Reibel, (Schöntal).

Bei der SGM VfR/ESV gab es ein komplett verrücktes Spiel zu sehen. Torchancen auf beiden Seiten fast im Minutentakt. Die Führung wechselt mehrfach. und am Ende steht es 8:4 für die SGM.

Die erste Hälfte ging gleich turbulent und torreich los. Die SGM zeigte sich gleich bärenstark in der Offensive. Optimaler Beginn mit einem Pass von Dennis Sami auf David Paulo, und es heißt 1:0. Aber auch die Gäste waren von Anfang an mit offenem Visier unterwegs. So konnte Marius Beck nicht energisch gestört werden. Er steckte den Ball zu Fabian Schmieg, dessen Schuss aus zentraler Position den Ausgleich bedeutete.

Beide Abwehrreihen ließen viel zu. Für den neutralen Zuschauer ein Spiel, so wie der Fußball sein soll. Beim 3:1 spielt David Paulo klasse quer zu Dennis Sami, der knallhart aus 16 Metern einschießt. Da war die SGM noch der Meinung, dass es ein einfaches Spiel wird. Bis zur Pause drehte aber die Gäste das Spiel, und die Laune bei der SGM war dahin.

Die zweite Hälfte fast mit dem gleichen Tempo wie in der ersten Hälfte. Nur verlieren die Gäste ihre Treffsicherheit. Die SGM war nun am Drücker. Der erneute Ausgleich fiel ganz einfach. Marcel Faldum spielte einen weiten Ball aus dem Mittelfeld.

Dennis Sami war mit der Fußspitze zur Stelle und lenkte den Ball am Torspieler vorbei ins Tor. Die erneute Führung für die SGM ließ dann nicht lange auf sich warten. Diesmal ein weiter Abschlag des Torspielers Cetin Senel. Die Abwehr und der Torspieler der Gäste waren sich uneins, und Patrick Lettenmaier nutzte die Situation zum 5:4. Gammesfeld war nun etwas von der Rolle. Die SGM konnte nun schalten und walten, wie sie wollte.

Ilshofen II – Westheim 2:0

Tore: 1:0 (68.) Saschau Esau, 2:0 (86.) Sascha Esau. – Schiedsrichter: Denny Schmidt. – Zuschauer: ca. 100.

In der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Ilshofen war zwar gewillter ein Tor zu erzielen, doch die Westheimer Hintermannschaft stand gut. In der 16. Minute die erste nennenswerte Chance für Ilshofen II, doch Sascha Esau verfehlte das Tor, nach Flanke von Pascal Steigauf, nur knapp. Mit 0:0 ging man in die Pause.

In der zweiten Hälfte baute der TSV Ilshofen II noch mehr Druck auf, und die Westheimer schlugen die Bälle teilweise nur hinten raus. Nach 68 Minuten setzte sich der agile Filmon Frosynis energisch durch, passte zu Sascha Esau, der überlegt zum 1:0 für Ilshofen einschoss. Westheim lockerte nun die Abwehr etwas, dadurch kam Ilshofen zu mehr Chancen, die jedoch ungenutzt blieben bis dahin. Vier Minuten vor Spielende spielten sich die Ilshofener im gegnerischen Sechzehner mustergültig durch, und dem starken Sascha Esau war es vergönnt, den Ball zum umjubelten 2:0 einzuschieben.

Es war ein verdienter Sieg der Ilshofener, die sich nach ihrer nicht so guten Leistung in Gaisbach letzte Woche, diesmal mit einem ganz anderen Gesicht zeigten.

Matzenbach – Bühlerzell 2:3

Tore: 1:0 (33.) Samuel Schultes, 2:0 (63./Foulelfmeter) Samuel Schultes, 2:1 (76.) Florian Kachel, 2:2 (90.+1) Amadeus Trittner, 2:3 (90.+4) Philipp Krupp. – Schiedsrichter: Andy Mistr (TSV Essingen/SRG Aalen).

Mit zwei Toren in Nachspielzeit drehte Bühlerzell die Partie in Matzenbach. Die Gastgeber hatten bis zur 75. Minute mit 2:0 in Führung gelegen. Der Gast aus dem Bühlertal hatte in diesem Spiel den längeren Atem.

Das Spiel war von Beginn an recht schwungvoll. Beide Mannschaften waren offensiv ausgerichtet. In den ersten 20 Minuten gab es aber auf beiden Seiten keinen zwingenden Abschluss. Die Gastgeber waren dann in erster Linie durch Freistöße gefährlich. Ein solcher führte in der 33. Minute zum 1:0. Spielertrainer Samuel Schultes traf von der linken Seite aus relativ spitzem Winkel zur Führung der Gastgeber. Noch vor der Pause hatte Bühlerzell drei Möglichkeiten zum Ausgleich. Aber weder Christian Stein (37./42.) noch Tobias Häußler (40.) brachten den Ball im Matzenbacher Tor unter.

Nach der Pause erspielte sich Bühlerzell mehr und mehr Spielanteile. Matzenbach war nun defensiver ausgerichtet. Ein Konter des FC führte in der 63. Minute zu einem Strafstoß. Diesen verwandelte wiederum Samuel Schultes zum 2:0. Es war die erste Offensivaktion von Matzenbach nach der Pause. Bühlerzell gab die Partie aber nicht verloren.

Das Geschehen in den letzten 20 Minuten spielte sich fast immer in der Hälfte von Matzenbach ab. Der eingewechselte Jonas Nagy traf in der 76. Minute mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze nur den Innenpfosten. Den Abpraller schoss Florian Kachel aus spitzem Winkel zum 2:1 ein.

Amadeus Trittner gelang in der ersten Minute der Nachspielzeit mit einem direkt verwandelten Freistoß das 2:2. Und es sollte noch besser kommen. Drei Minuten später traf Philipp Krupp per Kopfball nach Linksflanke des ebenfalls eingewechselten Daniel Walz zum 2:3.

Neuenst. – Leukersh./Mariäk. 3:0

Tore: 1:0 (43.) Eigentor, 2:0 (56.) Sven Blumenstock, 3:0 (68.) Florian Langer.

Ohne sich groß abzutasten, starteten beide Mannschaften in die Partie, Leukershausen gab sich von der Spielanlage her noch ein bisschen präsenter als die Hausherren.

Bereits nach acht Minuten hätten die Sportfreunde in Führung gehen können, doch ein Schuss von Jannik Strehle streifte über die Querlatte.

Im weiteren Verlauf der Partie gingen alle Akteure mit viel Leidenschaft zu Werke. Gegen Mitte des ersten Durchgangs tankte sich Nico Bäuerle durchs Mittelfeld und konnte sämtliche Verfolger abschütteln. Bei seinem anschließenden Schuss von der Strafraumgrenze musste sich der gut aufgelegte Heimkeeper, Tobias Rimner, ganz lang machen, um diesen abzuwehren.

Leukershausen erarbeitete sich immer mehr Spielanteile. Der TSV verteidigte jedoch sehr kompakt und versuchte, durch Konter gefährlich zu werden. Nach einer halben Stunde war Rimner mit einem Wahnsinns-Reflex zur Stelle.

Thomas Kreidl hatte scharf in den Fünfmeterraum gepasst, wo Marius Keck mit einem Flugkopfball aus vier Metern versuchte, erfolgreich zu sein.

Bis kurz vor der Pause hatte Leukershausen das Spiel vollkommen im Griff, ehe der Spielverlauf auf den Kopf gestellt wurde. Ein Verteidiger der Gäste wollte den Ball zu seinem Torhüter zurück köpfen, dabei kam es aber zu einem Abstimmungsfehler, und der Ball landete im Tor.

Nach Wiederbeginn verzeichneten die Hausherren die erste Möglichkeit. Wenig später verpasste Luca Megerle die Chance, den Vorsprung auszubauen.

Besser machte es Sven Blumenstock in der 56. Minute. Nach einem Eckball stand er goldrichtig und köpfte den Ball in die Maschen. Leukershausen steckte nicht auf, doch der letzte zwingende Pass wurde ein ums andere Mal von den Abwehrreihen des TSV abgefangen.

Mit einem schnellen Konter über die rechte Seite überspielte Neuenstein das komplette Mittelfeld. Die scharfe Flanke fand Florian Langer am langen Pfosten, wo er unbedrängt für seine Farben erhöhen konnte.

Dünsbach – Mainhardt 1:2

Tore: 1:0 (22.) Florian Grahm, 1:1 (54.) Vincent Latiano, 1:2 (57.) Fabian Wohlschläger.

Mainhardt dreht das Spiel innerhalb von drei Minuten und entführt drei Punkte. Beiden Teams war anzumerken, dass sie sich viel vorgenommen hatten, und so gab es kein großes Abtasten. Bereits nach sieben Minuten ergab sich für die Gäste die Chance zur Führung, als eine Flanke von Latiano direkt genommen, der Abschluss aber von Jens Kostan entschärft werden konnte. In der Folge hatte die Heimmannschaft öfter den Ball und drängte die Gäste tief in die eigene Hälfte.

Nach gut 20 Minuten tauchte Florian Grahm nach feinem Zuspiel von Julian Stapf frei vor Gästekeeper Balicevic auf, zielte jedoch über das Tor. Zwei Minuten später machte es Grahm besser. Eine Flanke von Luca Gronbach klärte Balicevic zu kurz, und Grahm versenkte die Kugel nach Direktabnahme aus 20 Metern in den Maschen.

Dünsbach hatte danach die Partie im Griff und hatte durch Manuel Küstner die Chance zu erhöhen (26.). Von Mainhardt kam bis zur Pause so gut wie nichts. Das sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern.

Die Gäste hatten sich eindeutig was vorgenommen und drehten innerhalb von wenigen Minuten das Spiel. Zunächst marschierte Marko Schaffroth durch die komplette Dünsbacher Hälfte und bediente Vincent Latiano mustergültig, der nur noch zum 1:1 einschieben musste. Drei Minuten später war es Fabian Wohlschläger, der sich im Strafraum drehte und ins lange Eck zum 1:2 traf.

Dünsbach war im Anschluss geschockt und konnte sich trotz optischem Übergewicht keine Chancen erspielen. 15 Minuten vor Schluss setzt sich der eingewechselte Manuel Kappes stark durch und kann im Sechzehner vom letzten Mann nur unsauber vom Ball getrennt werden. Zur Verwunderung aller auf dem Sportplatz bleibt die Pfeife des Schiedsrichters aber stumm.

SSV/Spfr. Hall II – Edelfingen 3:1

Tore: 1:0 (33.) Dogukan Kaplan, 2:0 (76.) Samuel Denis Obot, 3:0 (84.) Samuel Denis Obot, 3:1 (88.) Paul Francois Essomba. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte (75.) für Edelfingen, gelb-rote Karte (17.) für Schwäbisch Hall.

Niedernhall/W. – Untermünkh. 3:5

Tore: 0:1 (15.) Marc Feinauer, 0:2 (19.) Firat Doganay, 1:2 (40.) Niklas Renner, 1:3 (52.) Edwin Wilhelm, 1:4 (65.) Edwin Wilhelm, 1:5 (75.) Simon Trumpp, 2:5 (80., Foulelfmeter) Kim Foss, 3:5 (85.) Kim Foss.