Fußball

Kreisliga A 3 Hohenlohe Niederstetten gewinnt Herbstfestspiel mit 2:0 / Taubertal/Röttingen feiert 6:0-Schützenfest / Harthausens Torwart sichert seiner Mannschaft einen Punkt

SV-Keeper schießt kurz vor Schluss das 1:1

Archivartikel

Niederstetten – Bieringen 2:0

Tore: 1:0 (6.) Patrick Haag, 2:0 (70.) Löber.

Zum Herbstfestspiel empfingen die Steidemer die Jagsttäler aus Bieringen. Und anders als in Amrichshausen, wo der TVN den Start gehörig verschlafen hatte, erwischte man einem Auftakt nach Maß. Bereits in der 6. Spielminute bediente Fabian Löber mustergültig Patrick Haag, der den Ball in Bedrängnis mithilfe seines linken Schienbeines im Tor unterbrachte.

In der Folge schalteten die Gastgeber in den Standby-modus und spielten, um beim Herbstfest zu bleiben, einen „richtigen Stiefel“ zusammen. Die Gäste kamen immer besser ins Spiel und so entwickelte sich ein komplett ausgeglichenes Spiel. Der zweite Abschnitt begann mit einem richtigen Paukenschlag, als Walz freistehend für die Gäste vergab. So blieb es vorerst bei der knappen Führung.

Der TVN ließ fast alles vermissen, während Bieringen sich des Öfteren gute Gelegenheiten erarbeitete. Knappe 20 Zeigerumdrehungen vor dem Ende blitzte die Klasse der Gastgeber kurz auf, als sich Haag auf links durch die Abwehr tanzte und auf Löber zurücklegte, der aus sieben Metern nur noch zum 2:0 einschieben musste.

Die DJK mobilisierte in der Schlussviertelstunde noch mal alle Kräfte, zum Anschlusstreffer reichte es aber trotz guter Chancen nicht mehr.

Harthausen – Löffelst./MGH 1:1

Tore: 0:1 (86.) Eduard Bühler, 1:1 (90.+2) Alexander Albert. – Zuschauer: 185.

Vor einer stattlichen Kulisse begrüßte man zum Altkreisderby die SGM SV Löffelstelzen/VfB Bad Mergentheim. Von der ersten Minute an entwickelte sich eine umkämpfte Partie.

Die Heimelf konnte das Spielfeld kompakt halten und ließ den Gästen kaum Räume, um zu Toraktionen zu kommen. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause. Zur Mitte der zweiten Hälfte erspielten sich die Gäste Feldvorteile, kamen aber aus dem Spiel heraus kaum zu Torchancen. Lediglich bei Standards strahlten sie Gefahr aus. So war es dann auch ein Eckball, den Eduard Bühler in der 86. Minute zur 0:1 Führung einköpfte. Die Heimelf gab sich nicht auf und kämpfte weiter um jeden Quadratmeter. In der Nachspielzeit war es dann ausgerechnet Torhüter Alexander Albert, der einen Abpraller nach einer Ecke trocken versenkte. So durfte die Heimelf einen letztendlich verdienten Punkt feiern.

Wiesenbach – Gammesfeld 2:3

Tore: 0:1 (9.) Andreas Barthelmeß, 0:2 (48.) Eigentor, 1:2 (68.) Danut Esanu, 1:3 (72.) Eigentor, 2:3 (88.) Sven Heim.

Die Partie lief von Beginn an hoch ambitioniert. Gammesfeld zeigte sich konsequenter und zielstrebiger in der Bewegung nach vorne und ging bereits in der 9. Minute in Führung. Nun hielt der SCW stärker dagegen und ließ bis zum Pausenpfiff nicht mehr so viel zu. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es bei einem Rückpass der Heimelf zu einem Missverständnis, und der Ball landet im eigenen Netz. In der 68. Minute machte der Anschlusstreffer Hoffnung, diese wurde aber durch ein weiteres Eigentor im Gegenzug gleich wieder geschmälert. Von den Gästen kam in der zweiten Hälfte weit weniger als zu Beginn der Partie. Kurz vor Schluss gelang Sven Heim noch per Kopf das Tor zum 2:3 Endstand. Gammesfeld hatte mit nur einem eigenen Treffer das Spiel gewonnen. Da wäre für die Gastgeber mehr drin gewesen. Reserven: 2:1.

Taubertal/Rött. – Amrichsh. 6:0

Tore: 1:0 (9.) André Fries, 2:0 (38.) Daniel Walch, 3:0 (55.) Lukas Gundermann, 4:0 (59.) Lukas Mohr. 5:0 (67.) Julian Fries, 6:0 (78.) Maik Fermüller.

In der Partie der bis dato sieglosen Teams fuhr die SGM mit einem 6:0- Kantersieg gegen den SC Amrichshausen den ersten Dreier der Saison ein.

Die Hausherren hatten die Partie von Beginn an im Griff und gingen nach einem direkten Freistoß von Kapitän André Fries bereits früh in Führung. Auch in der Folgezeit war die SGM gegen harmlose Gäste jederzeit Herr der Lage und erzielte noch vor der Halbzeit durch einen abgefälschten Schuss von Daniel Walch das 2:0.

Mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten entschied die Heimelf die Partie bereits früh für sich. Zunächst traf Lukas Gundermann nach schönem Querpass von Maik Fermüller, ehe kurz darauf Lukas Gundermann nach einer Balleroberung Lukas Mohr zum 4:0 assistierte. Von den Gästen waren keine nennenswerte Offensivaktionen zu verzeichnen.

Die Mannschaft vom Trainerduo Hörner/Pietrowski hingegen hatte noch nicht genug und überspielte abermals nach einem Ballgewinn Mittelfeld die wacklige Gästeabwehr und erhöhte durch Julian Fries auf 5:0. Den Schlusspunkte setzte Maik Fermüller, der nach schöner Einzelleistung per sattem Schuss in den Winkel zum 6:0 traf.

Blaufelden – Creglingen 3:0

Tore: 1:0 (7.) Adrian Heger, 2:0 (32.) Jannic Weidkuhn, 3:0 (80.) Adrian Heger.

Der FC Creglingen legte mit hohem Tempo los und versuchte, die Hintermannschaft des TSV ins Wackeln zu bringen. Die Hausherren ließen sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und spielten immer wieder schnell in die Spitze. In der 7. Minute nutzte Adrian Heger dann seine zweite Torchance zum 1:0 für den TSV.

In der Folge hatte Creglingen viel Ballbesitz, konnte allerdings keine wirkliche Torgefahr erzeugen. Die einzig brenzlige Situation in der ersten Halbzeit war so folgerichtig auch ein Klärungsversuch von Marcel Mönch, den Ralf Möbius grandios parierte. Blaufelden blieb mit schnellen Gegenstößen nach Ballgewinn deutlich gefährlicher und so erzielte Jannic Weidkuhn in der 32. Minute das 2:0 nach schöner Flanke von Fabian Wernau.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich weiter das gleiche Bild. Creglingen mit viel Ballbesitz, allerdings ohne zwingend vor das Tor der Hausherren zu kommen. Die Entscheidung fiel dann in der 80. Minute erneut durch Adrian Heger. Wieder war das Mittel der Wahl ein schnelles Umschalten nach Ballgewinn und direktes vertikales Spiel.

Nach der Vorentscheidung lief das Spiel dann etwas ruhiger ab. Der TSV verteidigte und ließ nichts mehr anbrennen. So pfiff der souverän agierende Schiedsrichter Günter Fiebiger beim Stand von 3:0 ab.

Markelsh./Elpersh. – Nagels. 0:0

Zuschauer: 80.

Ein Torerfolg wurde nach dem 0.:0-Spiel der zweiten Mannschaft auch von der SGM I den zahlreichen Zuschauern bei besten äußeren Bedingungen vorenthalten.

Die erste Hälfte war geprägt vom vorsichtigen Abtasten beider Teams ohne nennenswerte Gelegenheiten. In der zweiten Hälfte kamen die Einheimischen besser aus der Kabine und erhöhten den Druck aufs Gästetor. Die besten Gelegenheiten wurden von Carsten Kühweg, Domenik Wischke und Kevin Kemmer neben das Gebälk gesetzt oder konnten von der vierbeinigen Gästeabwehr vereitelt werden. So blieb es beim letztendlich verdienten 0:0-Unentschieden.

Apfelb./Herr. – Mulf./Holl. II 3:2

Tore: 1:0 (28. Josef Reisenwedel, 1:1 (53.) Thomas Binder, 2:1 (58.) Toni Mrkonijc, 2:2 (78.) Marian Riegler, 3:2 (83.) Sebastian Letter.