Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Bitteres 0:1 für Weikersheim/Schäftersheim im Kellerduell / SV Wachbach verliert in Leukershausen mit 1:2

SV Edelfingen feiert zweiten Saisonsieg

Archivartikel

Dünsbach – Neuenstein 2:0

Tore: 1:0 (56.) Dominik Schaffert, 2:0 (83.) Manuel Kappes.

Zu ungewohnter Zeit – am Donnerstag Abend auf dem Dünsbacher Trainingsplatz – behielten die Gastgeber die Punkte verdientermaßen zu Hause. Man merkte der Partie an, dass sich beide Mannschaften auf dem engen Platz schwer taten, ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Nach 25 Minuten kamen die Gäste erstmals gut vors Tor, als eine Einwurfflanke verlängert wurde und nur knapp am langen Eck vorbei segelte. Die Partie war in dieser Phase von vielen Fouls und schnellen Ballverlusten geprägt. Nach der Halbzeit kam Dünsbach druckvoll aus der Kabine. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff kam Michael Beyer aus zehn Metern zum Abschluss, verfehlte aber sein Ziel. Fünf Zeigerumdrehungen später dann das 1:0 für die Horst-Elf. Symptomatisch fiel das 1:0 durch einen Standard. Tilman Naundorfs Flanke nickte Dominik Schaffert gegen die Laufrichtung des Torwarts ein. Die Heimelf kontrollierte nun das Spiel. Neuenstein kam ausschließlich über lange Bälle in die gegnerische Hälfte. In der 75. Minute kam Manuel Kappes für Tilman Naundorf ins Spiel und der Joker stach bereits nach nach acht Minuten. Einen Ball in die Spitze legte Kappes gekonnt im 1 gegen 1 am Neuensteiner Innenverteidiger vorbei und schob cool zum 2:0 ein.

Ilshofen II – Michelfeld 4:2

Tore: 0:1 (18.) Nico Nierichlo, 1:1 (42.) Janik Pfeiffer, 2:1 (47.) Florian Weidner, 3:1 (51.) Lars Fischer, 3:2 (66.) Kevin Gfärer, 4:2 (90.+3) Lars Fischer.

Nach schönem Spielzug erzielte Nico Nierichlo das 0:1. Ilshofen war jetzt wacher. Nach 34 Minuten traf Kevin Gfrärer nur die Oberkante der Latte. Julian Baumann setzte Janik Pfeiffer auf rechts ein, der kompromisslos in der 42. Minute zum 1:1 einschoss. Ilshofen kam hellwach aus der Kabine und Jannik Pfeiffer setzte sich auf der linken Seite energisch durch, passte zu Florian Weidner in die Mitte, der zum 2:1 einschob. Nach 51 Minuten spielten Florian Weidner und Lars Fischer die Gästeabwehr aus, letzterer vollendete überlegt zum 3:1. Michelfeld nutzte in der 66. Minute einen Abwehrfehler der sonst stabilen Abwehr um Kapitän Florian Maas und kam durch Kevin Gfrärer zum 2:3-Anschlusstreffer. In der letzten Minute führte ein hervorragend gespielter Konter der Ilshofener zum viel umjubelten 4:2.

Altenm./ESV Crailsh. – Gaisb. 3:2

Tore: 1:0 (59.) Oliver Purtscher, 2:0 (61.) Jan Rötlich, 3:0 (82.) David Paulo, 3:1 (86.) Rico Megerle, 3:2 (90.+1) Rico Megerle. – Zuschauer: 80. – Schiedsrichter: Timur Daler (Heidenheim an der Brenz).

In der ersten Hälfte waren beide Teams sehr auf Ordnung bedacht. So gab es kaum gefährliche Torannäherungen auf beiden Seiten. In der zweiten Hälfte wurde dann die SGM mutiger und das Spiel nach vorne war energischer. Der erste gut vorgetragene Angriff führte dann auch zum 1:0. Patrick Lettenmaier setzt sich im Mittelfeld durch. Der Ball sprang über Umwege Oliver Purtscher vor die Füße, der aus 16 Metern trocken ins lange Eck abschloss. Nur kurz darauf erhöhte Jan Rötlich auf 2:0. David Paulo steuerte das 3:0 nach einem Alleingang aufs Tor bei. Mit den Gedanken waren die Gastgeber wohl schon auf dem Festplatz, was sich fast rächte. Zunächst eine Unkonzentriertheit auf der linken Seite. Spielertrainer Rico Megerle wurde in die Spitze geschickt und sein Schuss landete knallhart im kurzen Eck. In der Nachspielzeit traf wieder Rico Megerle – nur noch 3:2. Zum Remis reichte es den Gästen aber nicht mehr.

Leukersh./Mariäk. – Wachbach 2:1

Tore: 1:0 (12.) Piotr Tobola, 2:0 (26.) Piotr Tobola, 2:1 (36.) Felix Ettwein.

Mit dem SV Wachbach präsentierte sich ein erwartet starker Gegner, welcher jedoch von einer in Top-Verfassung stehenden Heim-Elf verdient bezwungen wurde. Der SV Wachbach hatte es seinem starken Keeper Hadamek zu verdanken, dass das Spiel nur 2:1 endete. Von Beginn an sahen die Zuschauer ein temporeiches Spiel, mit leichtem Vorteil für die Heim-Elf. In der 12. Spielminute wurde Torjäger Piotr Tobola von dem agilen Thomas Kreidl mustergültig im Strafraum angespielt, und Tobola ließ dem Keeper keine Chance. Mit enormen Vorwärtsdrang wollte man nun mehr. Wachbach hatte in dieser Zeit nur wenig im Spielaufbau zu bieten und blieb immer wieder an der stabilen Abwehr hängen. In der 25. Minute setzte erneut der wieselflinke Thomas Kreidl über die rechte Seite Torjäger Piotr Tobola in Szene. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und netzte zum 2:0 für Leukershausen ein. Der SV Wachbach zeigte sich beeindruckt und ließ für kurze Zeit etwas nach. Leukershausen hatte das 3:0 mehrfach auf dem Fuß. Stattdessen erkämpfte sich in der 36. Spielminute Felix Ettwein den Ball aus einem Gewühl heraus und drosch ihn aus kurzer Distanz zum 1:2 ins Tor. Leukershausen wackelte aber nicht, sondern spielte konzentriert weiter. Nach der Halbzeit wollte der SV Wachbach mehr und steigerte das Tempo. Leukershausen stand aber gut und hatte seinerseits noch Chancen. Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas ruppiger. Doch der gut leitende Schiedsrichter Alexander Stocker aus Dinkelsbühl ließ keine Unruhe aufkommen.

Niedernh./Weißb. – Bühlerzell 2:1

Tore: 1:0 (17.) Marco Klappenecker, 2:0 (19.) Yannik Braun, 2:1 (75.) Tobias Häußler. – Zuschauer: 240. – Schiedsrichter: Markus Frei, Möckmühl. – Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte (76.) Christian Stein, Spfr Bühlerzell.

In der 3. Spielminute gab es Strafstoß für die SGM. Luca Heinle trat an und versenkte den Ball im Tor, der Treffer fand jedoch keine Anerkennung, da er beim Schuss ausrutschte und den Ball zweimal berührte. In der 17. Spielminute erzielte die SGM einen weiteren Treffer, der dann auch zählte. Nur zwei Minuten später zappelte der Ball wieder im Bühlerzeller Netz. Mit einem schönen Schuss aus der Drehung erhöhte Yannik Braun auf 2:0. Bis zum Halbzeitpfiff neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff hatte die SGM eine weitere gute Möglichkeit durch Marco Klappenecker, sein Schuss aus der Drehung ging jedoch knapp über das Tor. Die Platzherren kontrollierten die Partie. Mit einem der wenigen Vorstöße der Bühlerzeller in Halbzeit zwei gelang Tobias Häußler in der 75. Spielminute der Anschlusstreffer. Alles in allem ein Endergebnis, das mehr als verdient war.

Westheim – Obersontheim 1:8

Tore: 0:1 (6.) Martin Gorges, 0:2 Michael Däschler, 0:3 (44.) Tim Blümel, 0:4 (49.) Marco Pfister, 0:5 Marco Pfister, 0:6 Marco Pfister, 0:7 (59.) Marco Pfister, 1:7 Leon Hadun, 1:8 Kai Graf.

Der TSV Obersontheim wurde über die komplette Spielzeit seiner Favoritenrolle gerecht und gewann auch in der Höhe absolut verdient. Ein Tag, an dem der SV Westheim viel Lehrgeld zahlen musste und man beim Gast aus Obersontheim immer den Eindruck hatte, dass sie noch einen Gang hätten höher schalten können, wenn sie müssten.

Mainhardt – Edelfingen 1:3

Tore: 1:0 (31.) Fabian Wohlschläger, 1:1 (45.) Andre Engert, 1:2 (49., Foulelfmeter) Andre Engert, 1:3 (60.) Sandro Wolfart.

Der SV Edelfingen nahm beim Comeback von Marius Constantinescu nicht unverdient drei Punkte mit in den Main-Tauber-Kreis. In einer niveauarmen Bezirksligapartie war die Heimelf mit dem Anpfiff um die Kontrolle bemüht. Die erste gute Chance verzeichnete der SV Edelfingen durch einen Kopfball von Sandro Wolfart (9.). Im Gegenzug verpassten mehrere Spieler der Gastgeber eine Hereingabe von Daniel Vogel. In der 31. Spielminute erzielte Stürmer Fabian Wohlschläger, nach toller Vorarbeit von Philipp Hägele, die bis dahin verdiente Führung für den VfL Mainhardt. Auch im Anschluss wirkte die Elf von Marius Constantinescu einen Tick frischer als die Gäste. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte der SV Edelfingen das 1:1. Der starke Sarja Jarjusey überlief auf der linken Außenbahn zwei Mainhardter Spieler. Im Sechzehnmeterraum drückte der eingelaufene Andre Engert das Spielgerät über die Linie. Ein Start nach Maß glückte den Gästen in der zweiten Halbzeit: Spielführer Sandro Wolfart konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Andre Engert zum 1:2 (49.). Von diesem Tiefschlag erholte sich die Heimelf nicht mehr. Eine Unstimmigkeit in der Hintermannschaft der Hausherren nutzte Sandro Wolfart zum vorentscheidenden 1:3 für den SV Edelfingen. Die letzte halbe Stunde verwalteten die Gäste die Führung clever. Das Spiel musste kurz vor Schluss aufgrund einer Verletzung von Jonas Wohlschläger für 30 Minuten unterbrochen werden.

Untermünkh. – Weik./Schäft. 1:0

Tor: 1:0 (47.) Alessio Bühler.

Der Tura Untermünkheim holte den ersten Saisonsieg gegen die SGM Weikersheim/Schäftersheim dank eines 1:0-Erfolgs. Nach 90 Minuten hatte schließlich Untermünkheim knapp, aber verdient die Nase vorn.

Die Halbzeitansprache des Untermünkheime Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Denn der 47. Minute versenkte Alessio Bühler den Ball im Tor der SGM TSV Weikersheim/Schäftersheim. Zum Schluss feierte der TURA Untermünkheim einen dreifachen Punktgewinn gegen die SGM Weikersheim/Schäftersheim.